Projekt Innov.AR: Erklärvideo zur neuen Vernebelungsanlage
 

Im Rahmen des Projekts „Innov.Ar“ arbeitet das Pflanzenbauinstitut ARVALIS zur Bekämpfung von Krankheiten und Schädlingen mit seinen Partnern an der Entwicklung von innovativen und agrarökologischen Methoden, die die Getreideproduktion im Oberrhein fördern sollen.

In einem kurzen Video präsentiert Didier Lasserre, Projektleiter von Innov.Ar, eine neue Methode, die es ermöglicht, mit Hilfe einer Vernebelungsanlage die Ausbreitung des Polyversum-Pilzes zu unterstützen. Dieser wird als Fungizid gegen die Pilzkrankheit Fusarium eingesetzt und wirkt somit positiv auf den Ertrag und die gesundheitliche Qualität des Getreides ein.

Die Vernebelungsanlage wird während der Blütephase des Weizens eingesetzt, da in diesem Zeitraum die Ähren besonders empfindlich sind und leicht vom Fusariumpilz befallen werden können. Hierfür wird der Weizen zwei Wochen lang jeweils morgens und abends vier Stunden mit Wasser besprüht.

Die Vernebelungsanlage ist in Colmar auf dem Inra-Gelände installiert und wird, im Rahmen des Projekts Innov.Ar, auf ihre Effizienz untersucht, um daraufhin mit ca. 15 unterschiedlichen innovativen Konzepten verglichen zu werden.

 

VIDEO

 

Zum Projekt :

Das Projekt will dem Agrarbereich agrarökologische Methoden zur Verfügung stellen, die an die Bedingungen des Oberrheins angepasst sind. Außerdem sollen durch das Projekt landwirtschaftliche Betriebe und Einrichtungen der angewandten Forschung vernetzt werden, damit diese gemeinsam die besten agrarökologischen Lösungen für den Pflanzenbau entwickeln können.

Das Programm INTERREG beteiligt sich mit einer Fördersumme von 942 165.12 € aus dem EFRE (Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung) an der Finanzierung dieses Projekts, dessen Gesamtbudget 1 884 330.24 € beträgt.

Link zum detaillierten Projektblatt.

Weitere Informationen zum Projekt können Sie bald auf der neuen Homepage des Projektes erhalten.