Projet Innov.AR: Grenzüberschreitender Workshop zur Depotdüngung
 

Das im Rahmen von INTERREG V Oberrhein geförderte Projekt Innov.AR (2017-2020) vereint 10 Partner, fünf aus Frankreich und fünf aus Deutschland, von denen das französische Pflanzenbauinstitut Arvalis die Leitung des Projekts innehat. Es fokussiert seine Arbeiten im Ackerbau (Mais, Weizen und Kartoffeln) auf zwei Aspekte: die Pflanzenernährung und den Schutz der Pflanzen gegen biotische Schaderreger.

Mitglieder der gemischten, grenzüberschreitenden Gruppe des Projekts Innov.AR trafen sich am 15. Februar 2018 zu einem Workshop in der Nähe von Baden-Baden beim Landtechnikhersteller und Projektpartner Rauch, um die neuesten Erkenntnisse über die Entwicklung des Prototyps eines Geräts zur Injektion von Mineraldünger in den Boden auszutauschen.

Bei der Düngung ist das Ziel, die Emission von Ammoniak bei der Ausbringung von Stickstoffdünger und damit auch den Anteil der Landwirtschaft an der Luftbelastung mit Feinstaubpartikeln zu reduzieren und dadurch die Effizienz des ausgebrachten Stickstoffdüngers zu verbessern. Das Projekt fördert die Einführung eines alternativen Düngungsverfahrens mit einem konzentrierten Stickstoffdepot im Boden durch die praxisreife Entwicklung eines innovativen Geräts. Die deutsche Firma Rauch, Projektpartner mit Sitz im Baden-Airpark unweit des Rheins, entwickelt ein Gerät, das es erlaubt, den Mais ganz präzise in einem Arbeitsgang zu düngen und dabei die Düngermenge um etwa 20% zu reduzieren. Das Gerät soll im Jahr 2020 auf den Markt kommen, und lässt auch auf die Schaffung neuer Arbeitsplätze und zusätzliche Wertschöpfung im Oberrheingebiet hoffen.

Sinn und Zweck der im Rahmen des Projekts Innov.AR geschaffenen gemischten, grenzüberschreitenden Gruppe ist, öffentliche Einrichtungen aus Forschung und Beratung auf dem Gebiet des Landbaus, die Praxis (landwirtschaftliche Betriebe Maschinenringe und Landhandel) und Unternehmen wie den Landmaschinenhersteller Rauch zusammenzubringen.

Workshops wie der im Baden-Airpark stärken die Beziehung zwischen den unterschiedlichen Beteiligten des Projektes, fördern den Austausch und bieten den Rahmen, um innovative Ideen mit konstruktiven Vorschlägen weiterzuentwickeln.

 

Innov.AR – Workshop vom 15. Februar 2018 bei der Fa. Rauch im Baden-Airpark

 

Vorstellung der neuesten Version des von RAUCH entwickelten Prototyps