Start der Kinemathek Oberrhein
 

Die im Rahmen des Projekts „RhInédits“ erstellte digitale Amateurfilmplattform wird am Freitag, den 22. März 2019 um 18:30 Uhr im SHADOK, Fabrique du numérique in Straßburg eingeweiht.

Familienfilme, institutionelle Filme, Unternehmensfilme und andere nichtkommerzielle „Gebrauchs“- Filme haben Geschichte und sind Teil der Geschichte. Sie sind ein unschätzbares Erbe, das geschützt und wieder lesbar gemacht werden muss. Ab dem 22. März 2019 wird eine Auswahl solcher Filme aus Frankreich, Deutschland und der Schweiz auf einer dreisprachigen digitalen Plattform online verfügbar sein: der Kinemathek Oberrhein.

Alle Filme werden von Forschern und Studenten analysiert und durch andere Quellen ergänzt, dank des unverzichtbaren Beitrags der damaligen Akteure – der Amateurfilmer, ihrer Familien, ihrer Kollegen und all derer, die sie filmen. Diese privaten Bilder, die seit Beginn des Kinos entstanden sind, bilden unser kollektives Gedächtnis, doch diese Alltagsgeschichten drohen verloren zu gehen. Wir alle müssen diese Bilder mit ihrer ursprünglichen Bedeutung reaktivieren, um die Geschichte des Oberrheins und unsere Identität in ihren privaten und universellsten Dimensionen zu erkennen. Aus dieser partizipativen Arbeit entsteht erst eine Geschichte unserer Region.

Das Interreg Projekt „RhInédits“ wurde am 1. März 2018 von der Universität Straßburg in Zusammenarbeit mit MIRA – Mémoire des Images Réanimées d’Alsace – und der Hochschule Offenburg gestartet. Es sammelt und veröffentlicht Amateurfilme von Bürgern, die in den drei Regionen des Oberrheins (Elsass, Baden-Württemberg und Basel) gedreht wurden. Dieses Projekt wird zu 60% aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) im Rahmen des Programms INTERREG Oberrhein mitfinanziert.

Freier Eintritt. Bitte bestätigen Sie Ihre Teilnahme vor dem 15. März 2019 (Laura Cassarino: l.cassarino@unistra.fr, +33 (0)6 23 12 89 88).