Zusätzliche Informationen
 
 
Aufrufe zur Interessenbekundung

Aufrufe zur Interessenbekundung

In seiner Sitzung vom 8. Dezember 2016 hat der Begleitausschuss des Programms INTERREG V Oberrhein den Aktionsplan zur strategischen Programmierung beschlossen. Dieser enthält eine Reihe von Maßnahmen die es ermöglichen sollen, die Fördermittel des Programms INTERREG V Oberrhein bestmöglich einzusetzen, um die im Operationellen Programm verankerten Zielsetzungen für die Förderperiode 2014-2020 zu erreichen.

Die Aufrufe zur Interessenbekundung stellen eine zentrale Maßnahme des Aktionsplans zur strategischen Programmierung dar. Sie haben zum Gegenstand, eine möglichst umfassende Kenntnis der Projektideen zu erlangen, die eine Förderung innerhalb einzelner spezifischer Ziele des Operationellen Programms anstreben. Ziel ist es, bei der Vergabe der verfügbaren Fördermittel durch den Begleitausschuss die tatsächlichen Bedarfe und Potenziale bestmöglich zu berücksichtigen.

Die Aufrufe zur Interessenbekundung stellen kein Verfahren zur Projektauswahl dar. Im Rahmen dieser Aufrufe wird somit auch keine Entscheidung über die tatsächliche Vergabe von Fördermitteln an einzelne Projekte getroffen.

Allerdings kann die Aufnahme neuer Projekte in die Gemeinschaftsförderung durch den Begleitausschuss an die Voraussetzung einer Teilnahme an einem Aufruf zur Interessen-bekundung geknüpft werden.

 

Aufruf zur Interessenbekundung innerhalb des spezifischen Ziels 7

Der Aufruf zur Interessensbekundung innerhalb des spezifischen Ziels 7 wurde zum 13. Juli 2018 beendet. Insgesamt wurden 23 Formulare fristgerecht eingereicht. Das Gemeinsame Sekretariat wird demnächst Kontakt mit den Projektträger dieser Projektideen aufnehmen.

 

Aufruf zur Interessenbekundung innerhalb der Prioritätsachse D

Die seit Juni 2017 zeitweilig unterbrochene Projektauswahl innerhalb der Prioritätsachse D des Programms, die der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit von Verwaltungen und Bürgern gewidmet ist, wird ab sofort wieder aufgenommen.

Die Wiederaufnahme der Projektauswahl erfolgt im Nachgang zum Aufruf zur Interessensbekundung, welcher von Juli 2017 bis Juni 2018 programmiert wurde. Ziel war es, all jene Projektideen aus dem Oberrheinraum zu identifizieren, die eine Förderung anstreben. Insgesamt wurden im Rahmen des Aufrufs zur Interessensbekundung 10 Projektideen eingereicht, die von nun an bei der Antragstellung durch das Gemeinsame Sekretariat unterstützt werden.

Aufgrund der Wiederaufnahme der Projektauswahl innerhalb der Prioritätsachse D des Programms ist es allen Projektträgern ab sofort wieder möglich, fortlaufend Projektideen einzureichen. Besteht also Interesse an einer Begutachtung Ihrer Projektidee, können Sie gern das Gemeinsame Sekretariat kontaktieren und jederzeit ein Kurzformular einreichen.

Ansprechpartnerin:
Anne-Sophie MAYER
+33(0)3.88.15.38.10
anne-sophie.mayer@grandest.fr

 

Aufruf zur Interessenbekundung innerhalb der Prioritätsachse A

Der Aufruf zur Interessensbekundung innerhalb der Prioritätsachse A wurde zum 3. April 2018 beendet. Insgesamt wurden 5 Formulare fristgerecht eingereicht. Das Gemeinsame Sekretariat wird demnächst Kontakt mit den Projektträger dieser 5 Projektideen aufnehmen.