Schritt 3 – Sein Projekt strukturieren

Ein gut durchdachtes Projekt

Projekte, die im Rahmen des Programms INTERREG V Oberrhein förderfähig sind, folgen einer bestimmten Interventionslogik, die man sich aneignen sollte, um die Erfolgschancen eines Förderantrags zu optimieren.

Wenn Sie sich die richtigen Fragen in der richtigen Reihenfolge stellen, sichern Sie die Qualität des Projektaufbaus sowie dessen potentielle Förderfähigkeit, sofern das Projekt den Projektzielen entspricht und die Kriterien zur Projektauswahl erfüllt.

1. Welchem Ziel des operationellen Programms entspricht das Projekt?

Die 12 spezifischen Ziele sind der unumgängliche Zugang zu einer Projektförderung: es ist unnötig, nach Entsprechungen zwischen Ihrem Projekt und den Prioritätsachsen, den Investitionsprioritäten oder den Interventionskategorien zu suchen. Wenn ihr Projekt nicht genau einem spezifischen Ziel (und nur einem einzigen) des Programms entspricht, ist es nicht förderfähig. Sie sollten daher als erstes das operationelle Programm lesen, bevor Sie die Ausarbeitung des Projekts beginnen.
Sollte Ihr Projekt, so wie Sie es jetzt sehen mehreren spezifischen Zielen dienen, müssen Sie Ihre Projektziele und Maßnahmen neu ausrichten. Aufgrund des Grundsatzes der thematischen Konzentration können keine zielübergreifenden Projekte angenommen werden.

2. Welche grenzüberschreitende Problemstellung wird das Projekt lösen? Welches Potenzial des Programmgebiets wird es ausschöpfen?

Die 12 spezifischen Ziele des operationellen Programms wurden auf der Grundlage einer Analyse der Situation des Grenzraums definiert: was sind seine Vorteile? was fehlt? welche Potenziale sind noch nicht ausgeschöpft? welchen Herausforderungen gilt es sich zu stellen? Bitte lesen Sie das operationelle Programm im Detail, um sicher zu gehen, dass Ihr Projekt den allgemeinen Programmzielen entspricht und zur Erreichung eines ausgewählten spezifischen Ziels beiträgt.
Wenn Ihr Projekt einen Beitrag zu den erwarteten Veränderungen im Programmgebiet leisten kann, ist es möglicherweise förderfähig.

3. Was ist der Sinn und Zweck des Projekts?

Ihr Projekt ist erst dann ausgereift genug, wenn sein endgültiger Zweck ganz konkret durchdacht wurde. Aus diesem Grund müssen Sie über die allgemeinen Ziele hinaus, auch das “Endprodukt”, welches konkret aus Ihrem Projekt hervor geht, definieren.

4. Wurden alle zum Erreichen der Projektziele relevanten Partner beidseits der Grenzen mit einbezogen?

Ein gutes Projekt kann nur dann erfolgreich abgeschlossen werden, wenn es von im Hinblick auf den Zweck des Projekts legitimen Partnern durchgeführt wird. Daher ist es notwendig, in jede Phase des Projekts – von der Entwicklung der Projektidee bis hin zum erfolgreichen Abschluss – unter Berücksichtigung des Gemeinsinns zu kooperieren. Vergewissern Sie sich also, mit allen Akteuren beidseits der Grenzen, die eventuell interessiert und für die Umsetzung Ihres Projekts relevant sein könnten, in Kontakt zu treten. Selbst wenn ein Projekt den Programmzielen entspricht kann es abgelehnt werden, wenn es nicht von einer relevanten Projektgruppe durchgeführt wird.

5. Welche Maßnahmen sind nötig, um das geplante Ziel zu erreichen?

Das Programm fördert ausschließlich Maßnahmen, die direkt zum Erreichen der vorgesehenen Projektziele beitragen. Weiterführende Maßnahmen müssen aus anderen Quellen finanziert werden.

6. Wieviel kosten die geplanten Maßnahmen?

Sobald die Maßnahmen, die im Rahmen des Projekts durchgeführt werden sollen festgelegt sind, können Sie die Kosten jeder einzelnen Maßnahme, und somit die Gesamtkosten des Projekts einschätzen.
Vergessen Sie dabei nicht die Kosten für das Projektmanagement.

7. Wer finanziert welchen Anteil an den nationalen Beiträgen?

Sobald Sie die Kosten Ihrer Maßnahmen eingeschätzt haben, müssen Sie nur noch festlegen, wer einen finanziellen Beitrag leistet und in welcher Höhe.
Der von den Projektpartnern getragene Anteil an der Finanzierung des Projekts muss im Rahmen der spezifischen Ziele 1-10 mindestens 50% betragen, im Rahmen der spezifischen Ziele 11 und 12 muss sich dieser Beitrag auf mindestens 40% belaufen.

Wenn Sie alle diese Fragen beantwortet haben, ist Ihre Projektidee bereit, beim Gemeinsamen Sekretariat mit Hilfe des Kurzformulars eingereicht zu werden.