Zusätzliche Informationen
 
 
Schritt 5 – Einen Förderantrag einreichen

Einen Förderantrag einreichen

Wie fülle ich einen Förderantrag aus?

Ein Förderantrag setzt sich aus einem Antragsformular und mehreren, jeweils auf den Projekttyp zugeschnittenen Anhängen zusammen.

Er enthält alle, für die detaillierte Analyse der Förderfähigkeit und der Förderwürdigkeit eines Projektvorschlags notwendigen Informationen.

Das Antragsformular kann ausschließlich in der Online-Applikation SYNERGIE-CTE ausgefüllt werden.

Sie erhalten Zugang zum Antragsformular, wenn Sie die Zugangsdaten zu Ihren SYNERGIE-CTE Benutzerkonto übermittelt bekommen. Diese Zugangsdaten werden vom Gemeinsamen Sekretariat generiert, sobald ein inhaltlich und formal vollständiges und korrektes Kurzformular eingereicht wird.

Eine Hilfestellung zum Ausfüllen des Formulars ist in Form von Infokästen direkt in das Formular integriert. Sollten Sie Schwierigkeiten haben, kontaktieren Sie bitte Ihre Kontaktperson beim Gemeinsamen Sekretariat. Diese wird Ihnen helfen, die auszufüllenden Felder zu verstehen.

Wer prüft den Förderantrag?

Der Förderantrag wird vom Gemeinsamen Sekretariat begutachtet

Das Gemeinsame Sekretariat prüft alle Förderantrage auf die Einhaltung sämtlicher Förderfähigkeitsregeln des Programms.

Es unterstützt die Projektträger bei den verschiedenen Phasen der Entwicklung einer Projektidee oder eines Förderantrags und gibt Empfehlungen, Ratschläge und praktische Hilfestellung bei der Entwicklung des Projekts.

Wenn Sie einen Förderantrag eingereicht haben

Das Gemeinsame Sekretariat überprüft, dass das eingereichte Antragsformular (inklusive dazugehörige Anhänge) vollständig ist und die Programmregeln beachtet, insbesondere die Projektauswahlkriterien, die Regeln bezüglich der Projektfinanzierung und die Regeln für die Förderfähigkeit von Ausgaben.

Gelangt das Gemeinsame Sekretariat zu der Einschätzung, dass das Antragsformular nicht vollständig und/oder eine weitergehende Überarbeitung hinsichtlich einer oder mehrerer Programmregeln notwendig ist, übermittelt es dem Antragsteller die entsprechenden Anmerkungen. Daraufhin werden Sie aufgefordert, den Förderantrag im Hinblick auf diese Anmerkungen anzupassen und erneut einzureichen.

Ein Förderantrag kann mehrere Male zwischen dem Projektträger und dem Gemeinsamen Sekretariat hin und her gereicht werden, bis er als formal und inhaltlich korrekt und vollständig erachtet wird.

Der Förderantrag kann jedoch auch vollständig oder teilweise von der Arbeitsgruppe (oder seltener vom Begleitausschuss) begutachtet werden, wenn das Gemeinsame Sekretariat ihn noch nicht für vollständig und korrekt erklären kann.

Diese Begutachtung wird infolge eines Vorschlags vom Gemeinsamen Sekretariat oder auf eine Anfrage eines oder mehrere Mitglieder der Gremien hin durchgeführt.

Wenn Ihr Förderantrag für vollständig und korrekt erklärt wird

Wenn das Gemeinsame Sekretariat den per SYNERGIE-CTE eingereichten Antrag inklusive dazugehörige Anhänge für vollständig und die Programmregeln betreffend für korrekt erachtet, fordert es Sie auf, eine unterschriebene Papierversion dieser Dokumente einzureichen.

Ein vollständiger Förderantrag setzt sich aus dem Förderantrag und den dazugehörigen Anhängen zusammen. Diese müssen:

  • elektronisch in SYNERGIE-CTE und
  • in Form einer unterzeichneten Papierversion eingereicht werden.

Sämtliche vollständigen und korrekten Förderanträge werden den Programmgremien (Arbeitsgruppe und Begleitausschuss) vorgelegt.

Das Gemeinsame Sekretariat stellt eine Eingangsbestätigung aus

Sobald das Gemeinsame Sekretariat einen vollständigen Förderantrag, der allen Programmregeln entspricht erhält, stellt es eine an den Projetträger adressierte Eingangsbestätigung aus.

Das Eingangsdatum des vollständigen und korrekten Förderantrags ist auf der Eingangsbestätigung vermerkt.

Projektausgaben können frühestens von diesem Datum an als förderfähig gelten.

Somit ist es für jedes Projekt möglich, den Beginn der Umsetzung vor das Bewilligungsdatum des Begleitausschusses zu legen. Es ist allerdings keinesfalls möglich, dass das Projekt vor dem auf der Eingangsbestätigung vermerkten Datum anfängt.

Achtung!

  • Wenn der Projektträger bereits ab dem Eingangsdatum Projektausgaben tätigen möchte, geschieht dies auf eigenes Risiko;
  • Wenn dem Projekt eine Förderung bewilligt wird, werden diese Ausgaben in Höhe des geltenden Kofinanzierungssatzes erstattet, unter der Voraussetzung, dass die Regeln für die Förderfähigkeit von Ausgaben eingehalten werden.
    Ausgaben können nur dann rückwirkend förderfähig sein, wenn sie im vom Begleitausschuss bewilligten Förderantrag vorgesehen waren.

Der Förderantrag wird von den Programmgremien begutachtet.

Generell wird ein Förderantrag den Programmgremien (Arbeitsgruppe und Begleitausschuss) vorgelegt, wenn das Gemeinsame Sekretariat ihn für vollständig und in Bezug auf sämtliche Programmregeln korrekt erklärt hat.

Der Förderantrag kann jedoch auch vollständig oder teilweise von der Arbeitsgruppe (oder seltener vom Begleitausschuss) begutachtet werden, wenn das Gemeinsame Sekretariat ihn noch nicht für vollständig und korrekt erklären kann

Die Prüfung durch die Arbeitsgruppe

Jeder Förderantrag wird mindestens einmal von der Arbeitsgruppe im Hinblick auf die Projektauswahlkriterien geprüft. Allerdings ist es nicht selten, dass ein Projekt mehrere Male geprüft wird.

Um einen Förderantrag zu bewerten stützt sich die Arbeitsgruppe auf die technische Stellungnahme und Evaluierung seiner Mitglieder.
Er kann :

  • Den Projektträger auffordern, den Projektvorschlag zu überarbeiten und gegebenenfalls zusätzliche Informationen oder Dokumente zu liefern, bevor er den Projektantrag erneut einreichen kann;
  • Das Antragsformular oder den Förderantrag an den Begleitausschuss zu dessen Information und um zusätzliche Diskussionen einzuleiten, weiterleiten;
  • Den Förderantrag zur Bewilligung mit einer positiven Bewertung an den Begleitausschuss weiterleiten.

Wenn die Arbeitsgruppe Anmerkungen zum Förderantrag vorgebracht hat, muss die überarbeitete Version erneut auf SYNERGIE-CTE eingereicht werden.

Das Gemeinsame Sekretariat prüft den Förderantrag dann erneut und übermittelt der Arbeitsgruppe seine Anmerkungen.

Sämtliche Förderanträge, die eine Bewertung von der Arbeitsgruppe erhalten haben, werden an den Begleitausschuss weiter geleitet.

Das Gutachten des Begleitausschusses

Die Förderanträge werden dem Begleitausschuss vorgelegt, sobald Sie von der Arbeitsgruppe geprüft worden sind.

Die Diskussion des Begleitausschusses kann folgende Aspekte betreffen:

  • Die Bewertung eines oder mehrerer Projektvorschläge, im Hinblick auf ihren Beitrag zur strategischen Zielsetzung des Programms. Diese Diskussionen bauen auf einer begründeten Stellungnahme der Arbeitsgruppe auf und können Kurzformulare oder Förderanträge betreffen. Die Anforderungen in Bezug auf den Aufbau und den Inhalt der Projektvorschläge sind für den weiteren Vorgang des Auswahlverfahrens entscheidend.
  • Die Bewilligung oder die Ablehnung einer Förderung. Ausschließlich vollständige Förderanträge können für diese Diskussion in Betracht gezogen werden. Sie bauen auf einer positiven oder negativen Stellungnahme der Arbeitsgruppe auf und haben eine Entscheidung bezüglich der Bewilligung einer Förderung zur Folge.

Fristen und sonstige Formalitäten

Wenn Sie einen Förderantrag auf SYNERGIE-CTE eingereicht haben, informiert Sie das Gemeinsame Sekretariat innerhalb von vier Wochen per Email über das Ergebnis der Antragsprüfung.

Um begutachtet zu werden muss der Förderantrag spätestens 5 Wochen vor der jeweiligen Sitzung beim Gemeinsamen Sekretariat eingehen.

Ausschließlich formal korrekte und den Förderregeln entsprechende Antragsformulare (oder gegebenenfalls Förderanträge), die mindestens 5 Wochen vor der Sitzung, in der er besprochen werden soll, beim Gemeinsamen Sekretariat eingegangen sind können von der Arbeitsgruppe begutachtet werden.

Da Antragsformulare (oder gegebenenfalls Förderanträge) generell selten bei der ersten Prüfung vollständig und korrekt sind, ist es ratsam, den Antrag lange vor der Sitzung, in der er besprochen werden soll, beim Gemeinsamen Sekretariat einzureichen.

Um als vollständig betrachtet werden zu können muss ein Förderantrag – bestehend aus dem Antragsformular inklusive aller Anhänge – auf folgende Weise beim Gemeinsamen Sekretariat eingehen:

  • spätestens am Tag der Frist in digitaler Form (ohne Unterschrift), und
  • als unterschriebene Papierversion mit Datum des Poststempels spätestens vom Tag der Frist bzw. bei persönlicher Abgabe mit Datum des Eingangsstempels des Gemeinsamen Sekretariats spätestens vom Tag der Frist

Nach der Sitzung der Arbeitsgruppe informiert Sie das Gemeinsame Sekretariat nach Möglichkeit binnen einer Woche per Email über das Ergebnis des Gutachtens und gegebenenfalls über notwendige Änderungen am Förderantrag, über zusätzlich zu liefernde Dokumente und Informationen sowie eine Frist für die Übermittlung dieser Elemente.

Diese Frist muss eingehalten werden, damit das Projekt bei der nächsten Sitzung der Arbeitsgruppe besprochen werden kann. Wenn die Frist nicht eingehalten werden kann, wird der Antrag der Arbeitsgruppe bei der darauf folgenden Sitzung vorgelegt.

In Folge der Prüfung durch den Begleitausschuss informiert Sie das Gemeinsame Sekretariat nach Möglichkeit binnen zwei Wochen nach der Sitzung des Begleitausschusses postalisch über das Ergebnis der Prüfung und gegebenenfalls über die Bewilligung oder die Ablehnung einer Kofinanzierung für Ihr Projekt.