Informationen zum Coronavirus [17.03.2020]

Informationen zum Coronavirus [17.03.2020]

Tätigkeit des Gemeinsamen Sekretariats und der Verwaltungsbehörde

Angesichts der jüngsten Entwicklungen und der Entscheidungen der verschiedenen Mitgliedsstaaten gehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Programmverwaltung ihrer Tätigkeit bis auf weiteres in Form von Telearbeit nach. Ihre üblichen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner bei der Programmverwaltung bleiben dessen ungeachtet per E-Mail erreichbar.

Sollte ein telefonischer Austausch erforderlich sein, geben Sie in Ihrer Nachricht bitte die Rufnummer an, unter der Sie zu erreichen sind.

 

Arbeit der Programmgremien

Die für den 24. März 2020 vorgesehenen Sitzungen der Arbeitsgruppe und des Kleinprojekte-Lenkungsausschusses entfallen. Die Überarbeitung des Sitzungskalenders der Programmgremien (Begleitausschuss, Arbeitsgruppe und Lenkungsausschuss) ist im Gange.

Weiterführende Informationen hierzu und insbesondere zu den Auswirkungen auf die Fristen für Projekte werden wir an dieser Stelle so schnell als möglich bekannt geben.

 

Auswirkungen auf beantragte und laufende Projekte

Nachfolgend finden Sie eine Zusammenstellung der Anfragen, die uns zu diesem Thema bislang erreicht haben, sowie Antworten hierauf.

Bitte beachten Sie, dass sich bislang weder die Europäische Kommission, noch die Programmgremien oder die Prüfbehörde des Programms hierzu geäußert haben.

Sollte die untenstehenden Antworten nicht klar oder ausführlich genug sein oder sollten Sie eine andere Frage haben, stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Programmverwaltung gerne weiter für Auskünfte zur Verfügung.

 

1. Bleibt es bei den bislang geltenden Fristen für die Einreichung eines Projektantrags / eines Antrags auf Projektänderung / eines Auszahlungsantrags?

Grundsätzlich ja, da die Programmverwaltung ihre Tätigkeit in Form von Telearbeit weiterführt. Sollten Sie angesichts der aktuelle Situation Probleme haben, diese Fristen einzuhalten, teilen Sie das bitte Ihrer Ansprechpartnerin bzw. Ihrem Ansprechpartner bei der Programmverwaltung mit, die bzw. der mit Ihnen nach einer geeigneten Lösung suchen wird.

 

2. Sind die Arbeitsgruppe und der Begleitausschuss in der Lage, meinen Projektantrag bzw. meinen Antrag auf Projektänderung prüfen?

Die Programmverwaltung arbeitet derzeit an einem Sitzungskalender der Programmgremien, der der aktuellen Situation Rechnung trägt, wie auch an der Möglichkeit der Gremienbeschlüsse ohne eine Sitzung im herkömmlichen Sinne herbeizuführen. Ziel ist es, die Auswirkungen auf die laufenden Anträge so gering als möglich zu halten.

 

3. Es besteht die Gefahr, dass die für die kommenden Wochen vorgesehenen Projektmaßnahmen (wie z.B. Dienstreisen, Sitzungen oder Veranstaltungen) nicht wie geplant umgesetzt werden können. Soll ich unter allen Umständen versuchen, sie dennoch durchzuführen?

Die wichtigste Empfehlung der Verwaltungsbehörde lautet, in jedem Fall die Empfehlungen oder Bestimmungen der für das betroffene Gebiet jeweils zuständigen lokalen oder nationalen Behörden zu beachten, um die weitere Ausbreitung des Virus zu vermeiden.
Sollte sich die Frage im Rahmen Ihres Projektes stellen, wenden Sie sich bitte so bald als möglich an Ihre Ansprechpartnerin bzw. Ihren Ansprechpartner bei der Programmverwaltung und erläutern Sie so präzise wie möglich, welche konkreten Maßnahmen aufgrund der besonderen aktuellen Umstände verschoben werden müssen.
Die Verwaltungsbehörde empfiehlt weiterhin, wo immer dies möglich ist bei der Planung von Projektkosten die Möglichkeit zu berücksichtigen, dass die entsprechenden Massnahmen nicht umgesetzt werden können (bspw. durch entsprechende Klauseln bei der Bestellung von Dienstleistungen).

 

4. Wird mein Projekt verlängert, damit eine Abschlussveranstaltung durchgeführt werden kann?

Automatische Projektverlängerungen sind nicht vorgesehen. Projektverlängerungen müssen auch weiterhin vor Projektende bei der Verwaltungsbehörde beantragt werden. Die Verwaltungsbehörde prüft im Einzelfall und so kulant als möglich, inwieweit die Projektverlängerung notwendig ist.
Auch weiterhin macht eine Projektverlängerung den Abschluss eines Nachtrags zur Projektvereinbarung notwendig, damit Projektausgaben außerhalb des ursprünglichen Realisierungszeitraums als förderfähig anerkannt werden können.

 

5. Sind Projektausgaben für Maßnahmen (Dienstreisen, Veranstaltungen usw.), die letztlich nicht durchgeführt werden konnten, förderfähig?

Nach jetzigem Stand können solche Ausgaben als förderfähig anerkannt werden. Voraussetzung dafür ist, dass Sie über die üblichen Nachweise hinaus darlegen könne, dass die Nichtdurchführung sich direkt aus der derzeitigen besonderen Lage in Hinblick auf den Coronavirus ergibt und Sie alles in Ihrer Macht Stehende unternommen haben, um eine Erstattung der getätigten Ausgaben zu erreichen, bevor Sie diese bei der Verwaltungsbehörde eingereicht haben.

 

6. Welche Konsequenzen hat es, wenn ich die Zielwerte für meine Projektoutputs nicht erreiche?

Insofern sich dieser Umstand aus der besonderen derzeitigen Lage in Hinblick auf den Coronavirus ergibt und vor Projektende nicht mehr gegengesteuert werden kann, wird die Verwaltungsbehörde hier Kulanz walten lassen. Bitte machen Sie in diesem Fall entsprechende Angaben im Output- und im Projektabschlussbericht.

 

Bitte beachten Sie: Diese Seite wird regelmäßig aktualisiert!