Projekt
Projektträger
CNRS - IPCMS
Programm
INTERREG V Oberrhein (2014-2020)
Projektstatus
Laufendes Projekt
NANOTRANSMED: Innovationen in der Nanomedizin – von der Diagnose zur Implantologie

Durch den Rückgriff auf Nanoobjekte soll das Projekt innovative und effektive Lösungen zur Behandlung von Patienten schaffen:
– Frühzeitigen Diagnose: Hauptziel ist die Verbesserung der Effizienz von Targeting-Bildgebungssonden, um eine Vielzahl an Krankheiten (Krebs, neurodegenerative Erkrankungen, Entzündungen) frühzeitig zu diagnostizieren.
– Individualisierte Behandlung: Entwicklung theranostischer Nanoobjekte, die in der Lage sind, Diagnose und Behandlung auf wirksame Art und Weise zu kombinieren.
– Vermeidung von Infektionen: Entwicklung von robusten Antihaftoberflächen, um eine mikrobielle Besiedlung (die in 5% aller Krankenhausbehandlungen auftritt) effektiv zu vermeiden.

Projektbeginn : 01/11/2016
Projektende : 31/10/2019
Gesamtprojektkosten : 4 590 853.50 €
förderfähige Projektkosten : 3 957 118.00 €
Montant du cofinancement : 1 978 559.00 €
Régions participantes :
Elsass
Baden-Württemberg
Schweiz
Weitere
Projektpartner :

CNRS - IPCMS

867 228.00 €

Institut National de la Santé et de la Recherche Médicale - Délégation Régionale Grand Est

142 158.00 €

Université de Strasbourg

324 090.00 €

UniversitätsKlinikum Freiburg

202 013.00 €

Université de Haute-Alsace

24 080.00 €

Université d'Heidelberg

96 300.00 €

Hôpital Universitaire de Bâle

253 500.00 €

CNRS - Institut Carnot MICA

CELLEC BIOTEK AG

Canton Bâle-Campagne (NPR/CTE)

72 047.10 €

Canton Bâle-Ville (NPR/CTE)

108 070.66 €

Confédération Suisse (NPR/CTE)

190 117.74 €

Centre Medical Universitaire de Mayence

322 690.00 €

Canton d'Argovie

10 000.00 €

Eucor - Le Campus européen GECT