Neues Projekt: Gesundheit am Oberrhein

Gesundheit | 23. Oktober 2019

Neues Projekt: Gesundheit am Oberrhein

Im Rahmen seiner Sitzung am 11. September 2019 in Bühl hat der Begleitausschuss des Programms das Projekt „Trinationaler Handlungsrahmen für die grenzüberschreitende Gesundheitsversorgung am Oberrhein“ genehmigt, das vom Euro-Institut getragen wird.

Ziele des Projekts

Die Ziele des Projekts sind:

  • Eine stärkere Vernetzung der Koordinierungsinstanzen im Bereich Gesundheitspolitik am Oberrhein
  • Die Entwicklung neuer Analyseinstrumente und Strategien für politische Entscheidungsträger
  • Der Ausbau der Kooperation zwischen den Gesundheitsinstanzen im Bereich der Epidemiologie
  • Die Förderung des Austauschs von Best Practices zwischen den Personen, die im Gesundheitsbereich tätig sind
  • Die Verbesserung des Zugangs der Patienten zu einem grenzüberschreitenden Gesundheitsangebot
  • Das Durchführen einer Studie über die Nachhaltigkeit von TRISAN, dem trinationalen Kompetenzzentrum zur Optimierung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit und Förderung von Kooperationsprojekten im Gesundheitsbereich am Oberrhein.

Mit dem Projekt soll die grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Gesundheitsbereich, die mit dem INTERREG-Projekt TRISAN (2016-2019), das ebenfalls vom Euro-Institut getragen wird, angestoßen wurde, weiter vorangetrieben werden.

Fakten zum Projekt

Das vorgesehene Projektbudget beträgt 955.000,00 €, die maximale Förderung aus EFRE-Mitteln beläuft sich 453.000,00 €.

Die Projektgruppe setzt sich aus insgesamt 26 französischen, deutschen und schweizerischen Partnern zusammen.