Spezifisches Ziel 8

Ausweitung der grenzüberschreitenden Entwicklungs- und Absatzmöglichkeiten für KMU am Oberrhein

 

Ausgangssituation:
  • Es gibt ungenutzte Möglichkeiten für KMU, die KMU auf der anderen Seite der Grenze zugute kommen könnten
  • KMU verwenden Produktions- und Organisationsmodelle, die als bewährte Verfahren auf beiden Seiten der Grenze für Strukturen genutzt werden könnten, die keine Konkurrenz darstellen
  • KMU haben komplementäre Tätigkeitsbereiche, insbesondere in bestimmten Bereichen (erneuerbare Energien, Gesundheit, Biotechnologie, IKT), in denen eine gemeinsame Vermarktung die Marktchancen erhöhen würde

 

Angestrebte Verbesserungen:
  • Zunahme von grenzüberschreitend entwickelten oder angewandten Wirtschafts- und Geschäftsmodellen für KMU
  • Zunahme grenzüberschreitender Unternehmenskooperationen zwischen KMU, insbesondere zur Branchenentwicklung
  • Steigerung gemeinsamer internationaler Marketingmöglichkeiten für KMU

 

Das spezifische Ziel 8 soll die Entwicklungs- und Marktchancen für KMU verbessern, indem es dazu beiträgt, ihre Wettbewerbsfähigkeit zu stärken und das grenzüberschreitende Beschäftigungspotenzial zu nutzen.

Konkret bedeutet dies eine Erhöhung der Zahl der KMU, die grenzüberschreitend aktiv sind.

 

Ihr Projekt trägt dazu bei, das spezifische Ziel 8 zu erreichen, wenn Sie Folgendes ermitteln können:
  • Die Zahl der Unternehmen, die Unterstützung erhalten
  • Die Zahl der Teilnehmer an gemeinsamen Aus- und Weiterbildungsprogrammen zur grenzüberschreitenden Förderung von Jugendbeschäftigung, Bildungsangeboten und Berufs- und Hochschulbildung

INTERREG-Kontakte