In der Umsetzung

Bacs Rhénans: Informations- und Verkehrsleitsystem für die Benutzer der Rheinfähren

Mobilität, Verkehr

Das Projekt in Zahlen

237 277.69 € kofinanziert
Projektlaufzeit

Vom 20/02/2018 Bis zum 31/12/2019

Gesamtprojektkosten

474 555.38 €

förderfähige Projektkosten

474 555.38 €

Teilnehmenende Regionen

Elsass
Baden-Württemberg

Die Rheinfähren in Rhinau/Kappel, Drusenheim/Rheinmünster und Seltz/Plittersdorf bilden eine Alternative zu anderen Verkehrsmitteln, den Fluss zu überqueren. Diese wird von den Benutzern stark in Anspruch genommen. Die jährliche Zahl beförderter Personen an allen Standorten zusammen betrug im Jahr 2015 über 3,5 Millionen.
Sie unterliegen jedoch weiterhin mehreren Beschränkungen, die den Betrieb beeinflussen, wie Wetterbedingungen (Nebel, Hochwasser usw.), der dem Flussverkehr eingeräumte Vorrang, Betankung, Wartungsarbeiten usw.
Diese Informationen sind den Benutzern nicht bekannt. Wenn es infolgedessen zu einer geringen Nutzung der Fähre kommt, wirkt sich das schädlich auf die Kohlenstoffbilanz aus. Zudem kann es zu Konflikten zwischen den Benutzern und den Betreibern der Fähre kommen.
Die Projektpartner möchten auf diese Problematik reagieren. Sie zielen darauf ab, die Information und Auskunft für die Benutzer der Rheinfähren zu verstärken. Das trägt auch zur Entwicklung alternativer Fortbewegungsmittel gegenüber dem PKW bei sowie zur Reduzierung von Treibhausgasen. Folgende Maßnahmen werden unternommen:
1 – Die Betriebsinformationen für alle Fortbewegungsarten, die die Rheinfähren nutzen (Autos, Radfahrer, Fußgänger) zuverlässiger gestalten und damit die grenzüberschreitenden Verbindungen verbessern;
2 – Den Anreiz verstärken, die Fähre zu nutzen, wenn sie den kürzesten und schnellsten Weg zwischen dem Start- und Zielort des Benutzers darstellt, um die Schadstoffemissionen zu reduzieren;
3 – Die Benutzer zur aktiven Fortbewegung und zur Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel anregen, indem ihnen Informationsmittel zur Förderung dieser Fortbewegungsart zur Verfügung gestellt werden:
– Förderung von SMS-Warnungen; Information über die Strecken und Radwege auf beiden Rheinseiten
– Information über die Bus- und Bahnlinien
– Information über die Relaispunkte für Fahrgemeinschaften und die Online-Organisationsplattformen
4 – In Ausnahmesituationen können die dynamischen Informationstafeln in Echtzeit verwendet werden: Unfälle, Staus usw.

Projektpartner

Département du Bas-Rhin   Projektträger

128 372.19 €

Landratsamt Ortenaukreis

37 572.50 €

Landkreis Rastatt

56 333.00 €

Stadt Rastatt

10 000.00 €

Gemeinde Rheinmünster

5 000.00 €

Stadt Karlsruhe
Land Baden-Württemberg

mehr

Andere Projekte, die Sie interessieren könnten

Alle Projekte ansehen