Die oberrheinische Kunst um 1500:Erforschung und Verbreitung eines gemeinsamen KulturerbesDie oberrheinische Kunst um 1500:Erforschung und Verbreitung eines gemeinsamen KulturerbesDie oberrheinische Kunst um 1500:Erforschung und Verbreitung eines gemeinsamen Kulturerbes

Abgeschlossen

Die oberrheinische Kunst um 1500:Erforschung und Verbreitung eines gemeinsamen KulturerbesDie oberrheinische Kunst um 1500:Erforschung und Verbreitung eines gemeinsamen KulturerbesDie oberrheinische Kunst um 1500:Erforschung und Verbreitung eines gemeinsamen Kulturerbes

Tourismus, Kulturerbe, Kultur, Sport

Das Projekt in Zahlen

198 895.51 € kofinanziert
Projektlaufzeit

Vom 01/01/2007 Bis zum 01/01/2008

Gesamtprojektkosten

397 791.03 €

förderfähige Projektkosten

397 791.03 €

Teilnehmenende Regionen

Elsass
Baden-Württemberg

Grundgedanke des Projekts war die Kenntnis und Aufwertung der oberrheinischen Kunst der frühen Neuzeit (15. und Anfang des 16. Jh.) und hatte als Ziel eine ständige Zusammenarbeit zwischen den teilnehmenden Strukturen anzustreben, umso mehr als sich die Sammlungen deutscher Meister der frühen Neuzeit in den beiden Museen ergänzen..

Dazu wurde folgende Aktionen durchgeführt:
– Wissenschaftliche Zusammenarbeit: Austausch von Informationen, Fotografien, Personal;
– Schaffung eines Links zwischen den Websites beider Museen, so wie einer Rubrik in jeder Website, die über die Zusammenarbeit informiert hat;
– Zusammenarbeit der pädagogischen Dienste beider Museen: Erarbeitung von gemeinsamen zweisprachigen Instrumenten zu den Sammlungen ober-rheinischer Künstler der frühen Neuzeit erarbeiten, die für die Schulen in Baden-Württemberg und im Elsass bestimmt sind;
– Ein gemeinsames Faltblatt, das die Sammlungen oberrheinischer Künstler der frühen Neuzeit beider Museen präsentiert hat und in den kulturellen Institutionnen des oberrheinischen Raums angeboten wurde;
– Pauschaltarife zum Thema für TouristenGrundgedanke des Projekts war die Kenntnis und Aufwertung der oberrheinischen Kunst der frühen Neuzeit (15. und Anfang des 16. Jh.) und hatte als Ziel eine ständige Zusammenarbeit zwischen den teilnehmenden Strukturen anzustreben, umso mehr als sich die Sammlungen deutscher Meister der frühen Neuzeit in den beiden Museen ergänzen..

Dazu wurde folgende Aktionen durchgeführt:
– Wissenschaftliche Zusammenarbeit: Austausch von Informationen, Fotografien, Personal;
– Schaffung eines Links zwischen den Websites beider Museen, so wie einer Rubrik in jeder Website, die über die Zusammenarbeit informiert hat;
– Zusammenarbeit der pädagogischen Dienste beider Museen: Erarbeitung von gemeinsamen zweisprachigen Instrumenten zu den Sammlungen ober-rheinischer Künstler der frühen Neuzeit erarbeiten, die für die Schulen in Baden-Württemberg und im Elsass bestimmt sind;
– Ein gemeinsames Faltblatt, das die Sammlungen oberrheinischer Künstler der frühen Neuzeit beider Museen präsentiert hat und in den kulturellen Institutionnen des oberrheinischen Raums angeboten wurde;
– Pauschaltarife zum Thema für TouristenGrundgedanke des Projekts war die Kenntnis und Aufwertung der oberrheinischen Kunst der frühen Neuzeit (15. und Anfang des 16. Jh.) und hatte als Ziel eine ständige Zusammenarbeit zwischen den teilnehmenden Strukturen anzustreben, umso mehr als sich die Sammlungen deutscher Meister der frühen Neuzeit in den beiden Museen ergänzen..

Dazu wurde folgende Aktionen durchgeführt:
– Wissenschaftliche Zusammenarbeit: Austausch von Informationen, Fotografien, Personal;
– Schaffung eines Links zwischen den Websites beider Museen, so wie einer Rubrik in jeder Website, die über die Zusammenarbeit informiert hat;
– Zusammenarbeit der pädagogischen Dienste beider Museen: Erarbeitung von gemeinsamen zweisprachigen Instrumenten zu den Sammlungen ober-rheinischer Künstler der frühen Neuzeit erarbeiten, die für die Schulen in Baden-Württemberg und im Elsass bestimmt sind;
– Ein gemeinsames Faltblatt, das die Sammlungen oberrheinischer Künstler der frühen Neuzeit beider Museen präsentiert hat und in den kulturellen Institutionnen des oberrheinischen Raums angeboten wurde;
– Pauschaltarife zum Thema für Touristen

Projektpartner

Musée d’Unterlinden   Projektträger
Stadt Karlsruhe
Staatliche Kunsthalle Karlsruhe
ADT 68 - Agence de Développement Touristique de Haute-Alsace

Andere Projekte, die Sie interessieren könnten

Alle Projekte ansehen