Euro-Info-Verbraucher

Abgeschlossen

Euro-Info-Verbraucher

Öffentliche Dienste, Zusammenarbeit der Verwaltungen

Das Projekt in Zahlen

382 274.38 € kofinanziert
Projektlaufzeit

endet am 01/01/1998

Gesamtprojektkosten

820 000 €

förderfähige Projektkosten

774 573.33 €

Teilnehmenende Regionen

Elsass
Baden-Württemberg

Mit der Einrichtung des Europäischen Binnenmarkts ist die Zahl der grenzüberschreitenden Verbraucheraktivitäten und somit Verbraucherstreitigkeiten gestiegen.
Aus diesem Grund nutzen dank dieses Projektes deutsche und französische Verbraucher die Dienstleistungen von Euro-Info-Verbraucher, um Information und Beratung bezüglich der Bedingungen von Kaufverträgen, Dienstleistungen, Mietverträgen, Finanzdienstleistungen, Versicherungen, Verwaltung und Gewinnspielen in dem anderen Land zu erhalten. Insgesamt wurden 11.780 Informationsanfragen und 6.818 Reklamationsfälle zu verzeichnen. In diesem Zusammenhang hat Euro-Info-Verbraucher 7.000
Reklamationen durch rechtliche Hinweise bearbeitet und durch gütliche Einigung herbeigeführt.
In der großen Mehrheit beziehen sich Streitfälle auf Finanzdienstleistungen und insbesondere auf deutsche Immobilienkredite. Franzosen wurden unzureichend über die Bedingungen von deutschen Sofortfinanzierungsangeboten aufgeklärt, so dass viele französische Haushalte in große finanzielle Not geraten sind. Deshalb hat Euro-Info-Verbraucher eine Broschüre darüber veröffentlicht. Die Öffentlichkeitsarbeit zur Sensibilisierung und Vorbeugung bildete eine der größten Aktivität von Euro-Info-Verbraucher im Rahmen der « Europäische Infothek ».
Zum Schluss geht hervor, dass europäische Verbraucherberatungsstellen wie Euro-Info-Verbraucher in Kehl/Strasbourg heutzutage eine unverzichtbare Hilfe vor Ort besonders mit der Einrichtung des Euro bilden.Mit der Einrichtung des Europäischen Binnenmarkts ist die Zahl der grenzüberschreitenden Verbraucheraktivitäten und somit Verbraucherstreitigkeiten gestiegen.
Aus diesem Grund nutzen dank dieses Projektes deutsche und französische Verbraucher die Dienstleistungen von Euro-Info-Verbraucher, um Information und Beratung bezüglich der Bedingungen von Kaufverträgen, Dienstleistungen, Mietverträgen, Finanzdienstleistungen, Versicherungen, Verwaltung und Gewinnspielen in dem anderen Land zu erhalten. Insgesamt wurden 11.780 Informationsanfragen und 6.818 Reklamationsfälle zu verzeichnen. In diesem Zusammenhang hat Euro-Info-Verbraucher 7.000
Reklamationen durch rechtliche Hinweise bearbeitet und durch gütliche Einigung herbeigeführt.
In der großen Mehrheit beziehen sich Streitfälle auf Finanzdienstleistungen und insbesondere auf deutsche Immobilienkredite. Franzosen wurden unzureichend über die Bedingungen von deutschen Sofortfinanzierungsangeboten aufgeklärt, so dass viele französische Haushalte in große finanzielle Not geraten sind. Deshalb hat Euro-Info-Verbraucher eine Broschüre darüber veröffentlicht. Die Öffentlichkeitsarbeit zur Sensibilisierung und Vorbeugung bildete eine der größten Aktivität von Euro-Info-Verbraucher im Rahmen der « Europäische Infothek ».
Zum Schluss geht hervor, dass europäische Verbraucherberatungsstellen wie Euro-Info-Verbraucher in Kehl/Strasbourg heutzutage eine unverzichtbare Hilfe vor Ort besonders mit der Einrichtung des Euro bilden.Mit der Einrichtung des Europäischen Binnenmarkts ist die Zahl der grenzüberschreitenden Verbraucheraktivitäten und somit Verbraucherstreitigkeiten gestiegen.
Aus diesem Grund nutzen dank dieses Projektes deutsche und französische Verbraucher die Dienstleistungen von Euro-Info-Verbraucher, um Information und Beratung bezüglich der Bedingungen von Kaufverträgen, Dienstleistungen, Mietverträgen, Finanzdienstleistungen, Versicherungen, Verwaltung und Gewinnspielen in dem anderen Land zu erhalten. Insgesamt wurden 11.780 Informationsanfragen und 6.818 Reklamationsfälle zu verzeichnen. In diesem Zusammenhang hat Euro-Info-Verbraucher 7.000
Reklamationen durch rechtliche Hinweise bearbeitet und durch gütliche Einigung herbeigeführt.
In der großen Mehrheit beziehen sich Streitfälle auf Finanzdienstleistungen und insbesondere auf deutsche Immobilienkredite. Franzosen wurden unzureichend über die Bedingungen von deutschen Sofortfinanzierungsangeboten aufgeklärt, so dass viele französische Haushalte in große finanzielle Not geraten sind. Deshalb hat Euro-Info-Verbraucher eine Broschüre darüber veröffentlicht. Die Öffentlichkeitsarbeit zur Sensibilisierung und Vorbeugung bildete eine der größten Aktivität von Euro-Info-Verbraucher im Rahmen der « Europäische Infothek ».
Zum Schluss geht hervor, dass europäische Verbraucherberatungsstellen wie Euro-Info-Verbraucher in Kehl/Strasbourg heutzutage eine unverzichtbare Hilfe vor Ort besonders mit der Einrichtung des Euro bilden.Mit der Einrichtung des Europäischen Binnenmarkts ist die Zahl der grenzüberschreitenden Verbraucheraktivitäten und somit Verbraucherstreitigkeiten gestiegen.
Aus diesem Grund nutzen dank dieses Projektes deutsche und französische Verbraucher die Dienstleistungen von Euro-Info-Verbraucher, um Information und Beratung bezüglich der Bedingungen von Kaufverträgen, Dienstleistungen, Mietverträgen, Finanzdienstleistungen, Versicherungen, Verwaltung und Gewinnspielen in dem anderen Land zu erhalten. Insgesamt wurden 11.780 Informationsanfragen und 6.818 Reklamationsfälle zu verzeichnen. In diesem Zusammenhang hat Euro-Info-Verbraucher 7.000
Reklamationen durch rechtliche Hinweise bearbeitet und durch gütliche Einigung herbeigeführt.
In der großen Mehrheit beziehen sich Streitfälle auf Finanzdienstleistungen und insbesondere auf deutsche Immobilienkredite. Franzosen wurden unzureichend über die Bedingungen von deutschen Sofortfinanzierungsangeboten aufgeklärt, so dass viele französische Haushalte in große finanzielle Not geraten sind. Deshalb hat Euro-Info-Verbraucher eine Broschüre darüber veröffentlicht. Die Öffentlichkeitsarbeit zur Sensibilisierung und Vorbeugung bildete eine der größten Aktivität von Euro-Info-Verbraucher im Rahmen der « Europäische Infothek ».
Zum Schluss geht hervor, dass europäische Verbraucherberatungsstellen wie Euro-Info-Verbraucher in Kehl/Strasbourg heutzutage eine unverzichtbare Hilfe vor Ort besonders mit der Einrichtung des Euro bilden.Mit der Einrichtung des Europäischen Binnenmarkts ist die Zahl der grenzüberschreitenden Verbraucheraktivitäten und somit Verbraucherstreitigkeiten gestiegen.
Aus diesem Grund nutzen dank dieses Projektes deutsche und französische Verbraucher die Dienstleistungen von Euro-Info-Verbraucher, um Information und Beratung bezüglich der Bedingungen von Kaufverträgen, Dienstleistungen, Mietverträgen, Finanzdienstleistungen, Versicherungen, Verwaltung und Gewinnspielen in dem anderen Land zu erhalten. Insgesamt wurden 11.780 Informationsanfragen und 6.818 Reklamationsfälle zu verzeichnen. In diesem Zusammenhang hat Euro-Info-Verbraucher 7.000
Reklamationen durch rechtliche Hinweise bearbeitet und durch gütliche Einigung herbeigeführt.
In der großen Mehrheit beziehen sich Streitfälle auf Finanzdienstleistungen und insbesondere auf deutsche Immobilienkredite. Franzosen wurden unzureichend über die Bedingungen von deutschen Sofortfinanzierungsangeboten aufgeklärt, so dass viele französische Haushalte in große finanzielle Not geraten sind. Deshalb hat Euro-Info-Verbraucher eine Broschüre darüber veröffentlicht. Die Öffentlichkeitsarbeit zur Sensibilisierung und Vorbeugung bildete eine der größten Aktivität von Euro-Info-Verbraucher im Rahmen der « Europäische Infothek ».
Zum Schluss geht hervor, dass europäische Verbraucherberatungsstellen wie Euro-Info-Verbraucher in Kehl/Strasbourg heutzutage eine unverzichtbare Hilfe vor Ort besonders mit der Einrichtung des Euro bilden.Mit der Einrichtung des Europäischen Binnenmarkts ist die Zahl der grenzüberschreitenden Verbraucheraktivitäten und somit Verbraucherstreitigkeiten gestiegen.
Aus diesem Grund nutzen dank dieses Projektes deutsche und französische Verbraucher die Dienstleistungen von Euro-Info-Verbraucher, um Information und Beratung bezüglich der Bedingungen von Kaufverträgen, Dienstleistungen, Mietverträgen, Finanzdienstleistungen, Versicherungen, Verwaltung und Gewinnspielen in dem anderen Land zu erhalten. Insgesamt wurden 11.780 Informationsanfragen und 6.818 Reklamationsfälle zu verzeichnen. In diesem Zusammenhang hat Euro-Info-Verbraucher 7.000
Reklamationen durch rechtliche Hinweise bearbeitet und durch gütliche Einigung herbeigeführt.
In der großen Mehrheit beziehen sich Streitfälle auf Finanzdienstleistungen und insbesondere auf deutsche Immobilienkredite. Franzosen wurden unzureichend über die Bedingungen von deutschen Sofortfinanzierungsangeboten aufgeklärt, so dass viele französische Haushalte in große finanzielle Not geraten sind. Deshalb hat Euro-Info-Verbraucher eine Broschüre darüber veröffentlicht. Die Öffentlichkeitsarbeit zur Sensibilisierung und Vorbeugung bildete eine der größten Aktivität von Euro-Info-Verbraucher im Rahmen der « Europäische Infothek ».
Zum Schluss geht hervor, dass europäische Verbraucherberatungsstellen wie Euro-Info-Verbraucher in Kehl/Strasbourg heutzutage eine unverzichtbare Hilfe vor Ort besonders mit der Einrichtung des Euro bilden.Mit der Einrichtung des Europäischen Binnenmarkts ist die Zahl der grenzüberschreitenden Verbraucheraktivitäten und somit Verbraucherstreitigkeiten gestiegen.
Aus diesem Grund nutzen dank dieses Projektes deutsche und französische Verbraucher die Dienstleistungen von Euro-Info-Verbraucher, um Information und Beratung bezüglich der Bedingungen von Kaufverträgen, Dienstleistungen, Mietverträgen, Finanzdienstleistungen, Versicherungen, Verwaltung und Gewinnspielen in dem anderen Land zu erhalten. Insgesamt wurden 11.780 Informationsanfragen und 6.818 Reklamationsfälle zu verzeichnen. In diesem Zusammenhang hat Euro-Info-Verbraucher 7.000
Reklamationen durch rechtliche Hinweise bearbeitet und durch gütliche Einigung herbeigeführt.
In der großen Mehrheit beziehen sich Streitfälle auf Finanzdienstleistungen und insbesondere auf deutsche Immobilienkredite. Franzosen wurden unzureichend über die Bedingungen von deutschen Sofortfinanzierungsangeboten aufgeklärt, so dass viele französische Haushalte in große finanzielle Not geraten sind. Deshalb hat Euro-Info-Verbraucher eine Broschüre darüber veröffentlicht. Die Öffentlichkeitsarbeit zur Sensibilisierung und Vorbeugung bildete eine der größten Aktivität von Euro-Info-Verbraucher im Rahmen der « Europäische Infothek ».
Zum Schluss geht hervor, dass europäische Verbraucherberatungsstellen wie Euro-Info-Verbraucher in Kehl/Strasbourg heutzutage eine unverzichtbare Hilfe vor Ort besonders mit der Einrichtung des Euro bilden.Mit der Einrichtung des Europäischen Binnenmarkts ist die Zahl der grenzüberschreitenden Verbraucheraktivitäten und somit Verbraucherstreitigkeiten gestiegen.
Aus diesem Grund nutzen dank dieses Projektes deutsche und französische Verbraucher die Dienstleistungen von Euro-Info-Verbraucher, um Information und Beratung bezüglich der Bedingungen von Kaufverträgen, Dienstleistungen, Mietverträgen, Finanzdienstleistungen, Versicherungen, Verwaltung und Gewinnspielen in dem anderen Land zu erhalten. Insgesamt wurden 11.780 Informationsanfragen und 6.818 Reklamationsfälle zu verzeichnen. In diesem Zusammenhang hat Euro-Info-Verbraucher 7.000
Reklamationen durch rechtliche Hinweise bearbeitet und durch gütliche Einigung herbeigeführt.
In der großen Mehrheit beziehen sich Streitfälle auf Finanzdienstleistungen und insbesondere auf deutsche Immobilienkredite. Franzosen wurden unzureichend über die Bedingungen von deutschen Sofortfinanzierungsangeboten aufgeklärt, so dass viele französische Haushalte in große finanzielle Not geraten sind. Deshalb hat Euro-Info-Verbraucher eine Broschüre darüber veröffentlicht. Die Öffentlichkeitsarbeit zur Sensibilisierung und Vorbeugung bildete eine der größten Aktivität von Euro-Info-Verbraucher im Rahmen der « Europäische Infothek ».
Zum Schluss geht hervor, dass europäische Verbraucherberatungsstellen wie Euro-Info-Verbraucher in Kehl/Strasbourg heutzutage eine unverzichtbare Hilfe vor Ort besonders mit der Einrichtung des Euro bilden.Mit der Einrichtung des Europäischen Binnenmarkts ist die Zahl der grenzüberschreitenden Verbraucheraktivitäten und somit Verbraucherstreitigkeiten gestiegen.
Aus diesem Grund nutzen dank dieses Projektes deutsche und französische Verbraucher die Dienstleistungen von Euro-Info-Verbraucher, um Information und Beratung bezüglich der Bedingungen von Kaufverträgen, Dienstleistungen, Mietverträgen, Finanzdienstleistungen, Versicherungen, Verwaltung und Gewinnspielen in dem anderen Land zu erhalten. Insgesamt wurden 11.780 Informationsanfragen und 6.818 Reklamationsfälle zu verzeichnen. In diesem Zusammenhang hat Euro-Info-Verbraucher 7.000
Reklamationen durch rechtliche Hinweise bearbeitet und durch gütliche Einigung herbeigeführt.
In der großen Mehrheit beziehen sich Streitfälle auf Finanzdienstleistungen und insbesondere auf deutsche Immobilienkredite. Franzosen wurden unzureichend über die Bedingungen von deutschen Sofortfinanzierungsangeboten aufgeklärt, so dass viele französische Haushalte in große finanzielle Not geraten sind. Deshalb hat Euro-Info-Verbraucher eine Broschüre darüber veröffentlicht. Die Öffentlichkeitsarbeit zur Sensibilisierung und Vorbeugung bildete eine der größten Aktivität von Euro-Info-Verbraucher im Rahmen der « Europäische Infothek ».
Zum Schluss geht hervor, dass europäische Verbraucherberatungsstellen wie Euro-Info-Verbraucher in Kehl/Strasbourg heutzutage eine unverzichtbare Hilfe vor Ort besonders mit der Einrichtung des Euro bilden.

Projektpartner

Verbraucherzentrale Baden-Württemberg e.V.   Projektträger
Département du Bas-Rhin
Région Alsace
Etat français
Strasbourg Eurométropole
CCA - Chambre de consommation d'Alsace

Andere Projekte, die Sie interessieren könnten

Alle Projekte ansehen