F-D-CH Touristikkarte

Abgeschlossen

F-D-CH Touristikkarte

Tourismus, Kulturerbe, Kultur, Sport

Das Projekt in Zahlen

77 748.36 € kofinanziert
Projektlaufzeit

endet am 01/01/1997

Gesamtprojektkosten

38 070 €

förderfähige Projektkosten

39 678.36 €

Teilnehmenende Regionen

Elsass
Baden-Württemberg
Schweiz

Die Ausgangsidee war zu zeigen, dass die Regio Völker versammelt, die eine über die Staatsgrenzen hinweg übergreifende Verwandschaft haben (gemeinsame Sprache, verwandte Mentalität und Kultur). So sollte die Karte kulturel und historisch Interessierten die Möglichkeit geben, diese starke Bindung wahrnehmen zu können, die die Regio kennzeichnet.
Die Karte ermöglichte eine Intensivierung des Tourismus durch Förderung des Hotel- und Gaststättengewerbes sowie durch Förderung des Kulturverständnis in Deutschland, Frankreich und der Schweiz. Ausserdem hat sie zur Hervorhebung der kulturhistorischen Verflechtung der Regio beigetragen. Die 34 Sehenswürdigkeiten wurden im Rahmen der Zusammenarbeit mit den Automobilclubs erarbeitet. Ein kurzer und zweisprachiger durch Fotografien illustrierter Text erläutert die Sehenswürdigkeiten. Erfasst wurden Autobahnen sowie ein Bundes- Land- und Kreisstrassen entsprechendes Netz.
Die Karte wurde in einer Auflage von 100.000 Stücke anlässlich des 20jährigen Bestehens der Arbeitsgemeinschaft Oberrheinischer Automobilclubs herausgegeben. Nach Projektabschluss waren 74.000 Exemplare verteilt und die Nachfrage war konstant. Dabei war zu bemerken, dass sich der Interessentenkreis nicht ausschliesslich aus dem Dreiländereck rekrutiert beinhaltete.Die Ausgangsidee war zu zeigen, dass die Regio Völker versammelt, die eine über die Staatsgrenzen hinweg übergreifende Verwandschaft haben (gemeinsame Sprache, verwandte Mentalität und Kultur). So sollte die Karte kulturel und historisch Interessierten die Möglichkeit geben, diese starke Bindung wahrnehmen zu können, die die Regio kennzeichnet.
Die Karte ermöglichte eine Intensivierung des Tourismus durch Förderung des Hotel- und Gaststättengewerbes sowie durch Förderung des Kulturverständnis in Deutschland, Frankreich und der Schweiz. Ausserdem hat sie zur Hervorhebung der kulturhistorischen Verflechtung der Regio beigetragen. Die 34 Sehenswürdigkeiten wurden im Rahmen der Zusammenarbeit mit den Automobilclubs erarbeitet. Ein kurzer und zweisprachiger durch Fotografien illustrierter Text erläutert die Sehenswürdigkeiten. Erfasst wurden Autobahnen sowie ein Bundes- Land- und Kreisstrassen entsprechendes Netz.
Die Karte wurde in einer Auflage von 100.000 Stücke anlässlich des 20jährigen Bestehens der Arbeitsgemeinschaft Oberrheinischer Automobilclubs herausgegeben. Nach Projektabschluss waren 74.000 Exemplare verteilt und die Nachfrage war konstant. Dabei war zu bemerken, dass sich der Interessentenkreis nicht ausschliesslich aus dem Dreiländereck rekrutiert beinhaltete.Die Ausgangsidee war zu zeigen, dass die Regio Völker versammelt, die eine über die Staatsgrenzen hinweg übergreifende Verwandschaft haben (gemeinsame Sprache, verwandte Mentalität und Kultur). So sollte die Karte kulturel und historisch Interessierten die Möglichkeit geben, diese starke Bindung wahrnehmen zu können, die die Regio kennzeichnet.
Die Karte ermöglichte eine Intensivierung des Tourismus durch Förderung des Hotel- und Gaststättengewerbes sowie durch Förderung des Kulturverständnis in Deutschland, Frankreich und der Schweiz. Ausserdem hat sie zur Hervorhebung der kulturhistorischen Verflechtung der Regio beigetragen. Die 34 Sehenswürdigkeiten wurden im Rahmen der Zusammenarbeit mit den Automobilclubs erarbeitet. Ein kurzer und zweisprachiger durch Fotografien illustrierter Text erläutert die Sehenswürdigkeiten. Erfasst wurden Autobahnen sowie ein Bundes- Land- und Kreisstrassen entsprechendes Netz.
Die Karte wurde in einer Auflage von 100.000 Stücke anlässlich des 20jährigen Bestehens der Arbeitsgemeinschaft Oberrheinischer Automobilclubs herausgegeben. Nach Projektabschluss waren 74.000 Exemplare verteilt und die Nachfrage war konstant. Dabei war zu bemerken, dass sich der Interessentenkreis nicht ausschliesslich aus dem Dreiländereck rekrutiert beinhaltete.Die Ausgangsidee war zu zeigen, dass die Regio Völker versammelt, die eine über die Staatsgrenzen hinweg übergreifende Verwandschaft haben (gemeinsame Sprache, verwandte Mentalität und Kultur). So sollte die Karte kulturel und historisch Interessierten die Möglichkeit geben, diese starke Bindung wahrnehmen zu können, die die Regio kennzeichnet.
Die Karte ermöglichte eine Intensivierung des Tourismus durch Förderung des Hotel- und Gaststättengewerbes sowie durch Förderung des Kulturverständnis in Deutschland, Frankreich und der Schweiz. Ausserdem hat sie zur Hervorhebung der kulturhistorischen Verflechtung der Regio beigetragen. Die 34 Sehenswürdigkeiten wurden im Rahmen der Zusammenarbeit mit den Automobilclubs erarbeitet. Ein kurzer und zweisprachiger durch Fotografien illustrierter Text erläutert die Sehenswürdigkeiten. Erfasst wurden Autobahnen sowie ein Bundes- Land- und Kreisstrassen entsprechendes Netz.
Die Karte wurde in einer Auflage von 100.000 Stücke anlässlich des 20jährigen Bestehens der Arbeitsgemeinschaft Oberrheinischer Automobilclubs herausgegeben. Nach Projektabschluss waren 74.000 Exemplare verteilt und die Nachfrage war konstant. Dabei war zu bemerken, dass sich der Interessentenkreis nicht ausschliesslich aus dem Dreiländereck rekrutiert beinhaltete.Die Ausgangsidee war zu zeigen, dass die Regio Völker versammelt, die eine über die Staatsgrenzen hinweg übergreifende Verwandschaft haben (gemeinsame Sprache, verwandte Mentalität und Kultur). So sollte die Karte kulturel und historisch Interessierten die Möglichkeit geben, diese starke Bindung wahrnehmen zu können, die die Regio kennzeichnet.
Die Karte ermöglichte eine Intensivierung des Tourismus durch Förderung des Hotel- und Gaststättengewerbes sowie durch Förderung des Kulturverständnis in Deutschland, Frankreich und der Schweiz. Ausserdem hat sie zur Hervorhebung der kulturhistorischen Verflechtung der Regio beigetragen. Die 34 Sehenswürdigkeiten wurden im Rahmen der Zusammenarbeit mit den Automobilclubs erarbeitet. Ein kurzer und zweisprachiger durch Fotografien illustrierter Text erläutert die Sehenswürdigkeiten. Erfasst wurden Autobahnen sowie ein Bundes- Land- und Kreisstrassen entsprechendes Netz.
Die Karte wurde in einer Auflage von 100.000 Stücke anlässlich des 20jährigen Bestehens der Arbeitsgemeinschaft Oberrheinischer Automobilclubs herausgegeben. Nach Projektabschluss waren 74.000 Exemplare verteilt und die Nachfrage war konstant. Dabei war zu bemerken, dass sich der Interessentenkreis nicht ausschliesslich aus dem Dreiländereck rekrutiert beinhaltete.

Projektpartner

ADAC Südbaden   Projektträger
Automobile Club Alsace
Touring-Club der Schweiz
Automobil Club der Schweiz

Andere Projekte, die Sie interessieren könnten

Alle Projekte ansehen