Heterogenität als besondere Aufgabe in der vorschulischen deutschfranzösischen Fremdsprachenbildung

Abgeschlossen

Heterogenität als besondere Aufgabe in der vorschulischen deutschfranzösischen Fremdsprachenbildung

Aus- und Weiterbildung, Zweisprachigkeit

Das Projekt in Zahlen

61 754.45 € kofinanziert
Projektlaufzeit

Vom 01/01/2005 Bis zum 01/01/2007

Gesamtprojektkosten

339 696 €

förderfähige Projektkosten

Teilnehmenende Regionen

Elsass
Baden-Württemberg
Rheinland-Pfalz

Ziel des Projekts war es, zur Chancengleichheit zwischen Kindern mit speziellem Förderbedarf (hochbegabte Kindern, Kinder ausländischer Herkunft, Kinder mit Entwicklungsrückstand, Kinder mit Behinderung, …) im Bereich der vorschulischen Sprachenlehre beizutragen.
Durch grenzüberschreitende Austausche und Weiterbildungen für das pädagogische Personal, das Französisch und Deutsch lehrt, sollte es dank des Projekts möglich gemacht werden, den Schlüssel zur Anpassung des Erlernens der Sprache des Nachbarn an die unterschiedlichen Fähigkeiten von Kleinkindern zu vermitteln.Ziel des Projekts war es, zur Chancengleichheit zwischen Kindern mit speziellem Förderbedarf (hochbegabte Kindern, Kinder ausländischer Herkunft, Kinder mit Entwicklungsrückstand, Kinder mit Behinderung, …) im Bereich der vorschulischen Sprachenlehre beizutragen.
Durch grenzüberschreitende Austausche und Weiterbildungen für das pädagogische Personal, das Französisch und Deutsch lehrt, sollte es dank des Projekts möglich gemacht werden, den Schlüssel zur Anpassung des Erlernens der Sprache des Nachbarn an die unterschiedlichen Fähigkeiten von Kleinkindern zu vermitteln.

Projektpartner

Pädagogische Hochschule Freiburg   Projektträger
ABCM Zweisprachigkeit
Gemeinde Zell am Harmersbach
Gemeinde Forchheim
Commune de Hartheim
Gemeinde Hohberg
Gemeinde Rheinau

mehr

Andere Projekte, die Sie interessieren könnten

Alle Projekte ansehen