Kommunikation im Krisenfall

In der Umsetzung

Kommunikation im Krisenfall

Öffentliche Dienste, Zusammenarbeit der Verwaltungen

Das Projekt in Zahlen

263 345.12 € kofinanziert
Projektlaufzeit

Vom 01/01/2020 Bis zum 31/12/2022

Gesamtprojektkosten

482 048.53 €

förderfähige Projektkosten

438 908.53 €

Teilnehmenende Regionen

Elsass
Baden-Württemberg
Rheinland-Pfalz
Schweiz

Wie reagieren die zuständigen staatlichen Stellen auf einen möglichen großflächigen Stromausfall, wenn die üblichen Kommunikationsmittel wie Radio, E-Mail und selbst Telefon nicht mehr zur Verfügung stehen? Der zuständige Expertenausschuss der Oberrheinkonferenz hat sich auf eine Lösung verständigt: feste und ständig einsatzbereite Satellitentelefone. Dieses Projekt, das vom Regierungspräsidium Karlsruhe getragen wird, plant die deutschen, französischen und schweizerischen Zivilschutzbehörden mit solchen Telefonen auszustatten. Für deren Einsatz wird ein gemeinsames Kommunikationskonzept erarbeitet und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Behörden auf dieser Grundlage geschult – auf Deutsch und auf Französisch. Geplant sind daneben regelmäßige grenzüberschreitende Einsatzübungen.

Projektpartner

Regierungspräsidium Karlsruhe   Projektträger

41 321.41 €

Stadt Baden-Baden

5 752.00 €

Landratsamt Rastatt

11 504.00 €

Landratsamt Karlsruhe

5 752.00 €

Stadt Karlsruhe

5 752.00 €

Landratsamt Lörrach

5 752.00 €

Landratsamt Emmendingen

5 752.00 €

mehr

Andere Projekte, die Sie interessieren könnten

Alle Projekte ansehen