Regio mineralia: die Anfänge der Industriekultur am Oberrhein : die Bodenschätze

Abgeschlossen

Regio mineralia: die Anfänge der Industriekultur am Oberrhein : die Bodenschätze

Tourismus, Kulturerbe, Kultur, Sport

Das Projekt in Zahlen

915 419.50 € kofinanziert
Projektlaufzeit

Vom 01/09/2016 Bis zum 31/08/2019

Gesamtprojektkosten

1 830 839 €

förderfähige Projektkosten

1 830 839 €

Teilnehmenende Regionen

Elsass
Weitere
Baden-Württemberg
Rheinland-Pfalz

Seit dem 13. Jahrhundert stellt die Gewinnung von Metallen die früheste Industrie in Mitteleuropa dar. Das Projekt Regio Mineralia vereinte in diesem Zusammenhang Historiker, Archäologen und Umweltwissenschaftler, um den geschichtlichen Hintergrund dieser spezifischen Montankultur, die sichtbare und verdeckte Spuren in unseren Landschaften hinterlassen hat, aufzuarbeiten. Die neugestaltete Bergbauen und eine große Ausstellung sollen genutzt werden, um Schüler und ein breites Publikum dieses natürliche und kulturelle Erbe näherzubringen.

Projektpartner

Université de Haute-Alsace   Projektträger

258 616.50 €

Université de Strasbourg - UMR 7044 ArchiMedE

52 444 €

Université de Franche Comté

60 648.50 €

Université de Lorraine

137 497 €

Association Spéléologique pour l'Etude et la Protection des Anciennes Mines

204 406 €

Maison de la Géologie et de l'Environnement de Haute Alsace

52 421.50 €

Albert Ludwig Universität Freiburg

28 039.50 €

mehr

Andere Projekte, die Sie interessieren könnten

Alle Projekte ansehen