In der Umsetzung

Wasseraufbereitungsanlage Niederlauterbach

Öffentliche Dienste, Zusammenarbeit der Verwaltungen

Das Projekt in Zahlen

535 900.66 € kofinanziert
Projektlaufzeit

Vom 01/07/2020 Bis zum 30/06/2023

Gesamtprojektkosten

893 167.77 €

förderfähige Projektkosten

893 167.77 €

Teilnehmende Regionen

Elsass
Rheinland-Pfalz

Verbesserung der Abwasseraufbereitung für die Nutzer beiderseits der Lauter

Seit einigen Jahren schon wird die Wasseraufbereitung im Gebiet Lauter grenzüberschreitend angegangen. Die Abwässer der Kommune Scheibenhardt (DE) werden von der Verbandsgemeinde Hagenbach (VGHA) gesammelt, anschließend zur Wasseraufbereitungsanlage nach Niederlauterbach (FR) geleitet und dort, gemeinsam mit den Abwässern der französischen Kommunen Niederlauterbach, Oberlauterbach, Salmbach, Scheibenhard und Schleithal vom Syndicat des Eaux et de l’Assainissement Alsace Moselle (SDEA) aufbereitet. Doch die Kläranlage in Niederlauterbach stößt zunehmend an ihre Grenzen und bedarf einer Sanierung.

Durch die Errichtung einer neuen Kläranlage mit höheren Auslegungskapazitäten soll die Aufbereitung der Abwässer weiterhin grenzüberschreitend beschritten werden. Der Bau der gemeinsamen Kläranlage bietet den Betreibern ebenfalls die Gelegenheit, ihre Zusammenarbeit auf politischer und betrieblicher Ebene zu stärken. Dies soll unteranderem durch einen gemeinsamen Jahresbericht über die Qualität des Dienstes in beiden Sprachen ermöglicht werden. Auch soll der Austausch zwischen VGHA und SDEA mit der Durchführung einer grenzüberschreitenden Krisenübung verstärkt werden.

INTERREG finanziert den Bau des Pumpwerks und des Belebungsbeckens. Das mit einer Rechenanlage und Pumpen ausgestattete Pumpwerk dient dazu, grobe Verschmutzungen aufzufangen und das Abwasser in das Vorklärbecken und das Schmutzbecken zu pumpen. Das Belebungsbecken ist das eigentliche Herzstück der Anlage, denn hier kommt das Abwasser mit den reinigenden Mikroorganismen in Kontakt, die die gelösten Verunreinigungen abbauen. Im Anschluss an die Aufbereitung wird das Wasser in die Lauter, natürliche Grenze zwischen Deutschland und Frankreich eingeleitet.

Projektpartner

Syndicat des Eaux et de l’Assainissement (SDEA) Alsace Moselle   Projektträger

140 157.34 €

Verbandsgemeinde Hagenbach

47 850.57 €

Agende de l'eau Rhin-Meuse

169 259.20 €

Andere Projekte, die Sie interessieren könnten

Alle Projekte ansehen