Wohnsitzverlagerung im PAMINA- Raum: Analyse und Bewertung im Hinblick auf eine kooperative Siedlungsentwicklung

Abgeschlossen

Wohnsitzverlagerung im PAMINA- Raum: Analyse und Bewertung im Hinblick auf eine kooperative Siedlungsentwicklung

Öffentliche Dienste, Zusammenarbeit der Verwaltungen

Das Projekt in Zahlen

Projektlaufzeit

Vom 01/01/1997 Bis zum 01/01/1999

Gesamtprojektkosten

170 000 €

förderfähige Projektkosten

Teilnehmenende Regionen

Elsass
Rheinland-Pfalz

Ziel des Projektes war es, die Wanderungsbewegung im PAMINA-Raum und ihre Auswirkungen auf die Wohnungsteilmärkte erfassen und bewerten zu können. Dazu sollten im Rahmen einer Untersuchung Kenntnisse über das Wohnen im PAMINA-Raum im allgemeinen, sowie über die damit verbundenen einzelnen Faktoren gewonnen werden.
Das Projekt wurde wie vorgesehen durchgeführt. Drei Projektphasen wurden realisiert: die Sammlung und Analyse von Sekundärdaten; die Erhebung spezifischer Primärdaten zu den Wohnsitzverlagerungen im PAMINA-Raum und ihre Auswertung; die qualitative Unterfütterung der quantitativen Analyse durch Erkenntnisse, die aus Arbeitsgruppen mit Akteuren aus dem Bereich des Wohnungsmarktes gewonnen wurden. Im Rahmen der Primärdatenerhebung wurden 120 deutsche Haushalte, die ihren Wohnsitz ins Nordelsass verlagert haben, befragt. Diese Erhebung wurde durch die Ergebnisse zweier Studienarbeiten ergänzt, wodurch die Grundgesamtheit auf 400 Haushalte ausgedehnt werden konnte. Auf deutscher Seite wurden weitere 150 Haushalte befragt.
Die Studie hat in ihren Ergebnissen wesentlich zur Versachlichung der in der Region oftmals emotional geführten Debatte zur Frage der Wohnsitzverlagerungen insbesondere von Deutschen ins Nordelsass beigetragen.

Projektpartner

Département du Bas-Rhin   Projektträger

Andere Projekte, die Sie interessieren könnten

Alle Projekte ansehen