Deutsch-Französisches Duales Studium am Oberrhein: Markt- und Machbarkeitsstudien

In der Umsetzung

Deutsch-Französisches Duales Studium am Oberrhein: Markt- und Machbarkeitsstudien

Aus- und Weiterbildung, Zweisprachigkeit

Das Projekt in Zahlen

231 244 € kofinanziert
Projektlaufzeit

Vom 01/07/2021 Bis zum 31/12/2022

Gesamtprojektkosten

462 488 €

förderfähige Projektkosten

462 488 €

Teilnehmende Regionen

Elsass
Baden-Württemberg
Für eine bessere Integration junger Menschen in den grenzüberschreitenden Arbeitsmarkt

Im Oberrheinraum gibt es zahlreiche grenzüberschreitende Studienangebote. Einige dieser grenzüberschreitenden Studiengänge bieten auch die Möglichkeit dual zu studieren, Praxis und Theorie finden dann eng miteinander verknüpft im Wechsel statt. Gewöhnlich finden diese Studiengänge in ihrer grenzüberschreitenden Form wenig Zuspruch, denn Hochschulen sowie Studierende stoßen bei der Umsetzung regelmäßig auf praktische und administrative Hindernisse. Dementsprechend sind die Organisation sowie die Teilnahme an den grenzüberschreitenden dualen Studienprogrammen stets mit einem erheblichen Mehraufwand und Komplikationen verbunden (z.B. doppelte Verwaltungskosten und zusätzliche Prüfungsleistungen).

Des Weiteren ist das Doppeldiplom für deutsche und französische Studierende nicht gleichermaßen zugänglich, für deutsche Studierende ist der französische Teil z.B. nicht dual mit Praxiserfahrung verknüpft, sondern ausschließlich theoriebasiert. Französische Studierende haben aufgrund von Akkreditierungsvorgaben aktuell gar keinen Zugang zum dualen Doppeldiplom mit der Dualen Hochschule Baden-Württemberg.

Ein Projekt in Zusammenarbeit mit Unternehmen und externen Sachverständigen

Vor der Konzeption neuer dualer Studienprogramme soll im Rahmen des Projekts ermittelt werden, inwiefern vonseiten der Unternehmen und der potenziellen Studieninteressierten (Schülerinnen und Schülern) überhaupt Bedarf an (neuen) deutsch-französischen dualen Studienangeboten besteht und welche Bereiche von Interesse sind. Ergänzend zur Bedarfsermittlung und zur Marktanalyse werden zur Beseitigung der administrativen Hindernisse Gespräche insbesondere mit Akkreditierungsagenturen, Behörden, internen Stellen der Qualitätssicherung, Experten und Expertinnen aus anderen Hochschulen sowie aktuell dual Studierenden und juristischen Fachexperten geführt.

Verbesserung der dualen deutsch-französischen Angebote am Oberrhein

Längerfristig möchten die Duale Hochschule Baden-Württemberg Karlsruhe und die Universität Strasbourg, gemeinsam mit neun weiteren Projektpartnern, das Modell eines vollintegrierten dualen Studiums im grenzüberschreitenden Kontext umsetzen. Die Absolvierung der Praxisphasen soll im deutschen oder im französischen Unternehmen allen deutschen oder französischen Studierenden unbegrenzt offenstehen und die Gültigkeit des Doppeldiploms soll sowohl in Deutschland als auch in Frankreich gewährleistet sein.

Die Ergebnisse der im Rahmen des Projekts geführten Studie werden Ende des Jahres 2022 veröffentlich und stehen sämtlichen Hochschulen und Trägern dualer Studiengänge zur Verfügung. Sie werden gegebenenfalls in die spätere Gestaltung neuer Studienprogramme einfließen.

Projektpartner

Duale Hochschule Baden-Württemberg Karlsruhe   Projektträger

166 831.50 €

Université de Strasbourg

64 412.50 €

Industrie und Handelskammer Karlsruhe
Wirtschaftsregion Mittelbaden
TechnologieRegion Karlsruhe
Regionalverband Mittlerer Oberrhein
Stadt Baden-Baden

mehr

Andere Projekte, die Sie interessieren könnten

Alle Projekte ansehen