Abgeschlossen

Impulsveranstaltung „Von den Nachbarn lernen“

Zusammenarbeit zwischen Bürgerinnen und Bürger

Das Projekt in Zahlen

17 190.60 € kofinanziert
Projektlaufzeit

Vom 05/05/2017 Bis zum 29/12/2017

Gesamtprojektkosten

34 180.65 €

förderfähige Projektkosten

28 650.99 €

Teilnehmenende Regionen

Elsass
Baden-Württemberg
Schweiz

Ziel des Kleinprojekts „Von den Nachbarn lernen“ war, den Vereinen und Personen, die sich für die dauerhafte und solidarische Entwicklung im Süden des Oberrheins einsetzen, im Hinblick auf eine bessere Zusammenarbeit, Methoden und Mittel an die Hand zu geben, um sich besser kennenzulernen und voneinander zu lernen. Das Kleinprojekt, das in Form einer Impulsveranstaltung an den Start ging, ist ein Testlauf und ein Beispiel dafür, was das Projektkonsortium im Rahmen eines weiter gefassten Projekts auf die Beine stellen möchte. Das Event, das am 22. und 23. September 2017 stattgefunden hat, hat den Fokus auf drei Bereiche gelegt: Stadtgärten und kurze Öko-Vertriebswege, Arbeitslosigkeit der über 45-Jährigen, nachhaltige Entwicklung und Energiewende.

Erfahrungsbericht

Projektpartner

Maison de la citoyenneté mondiale (MCM) - Alliance Rhin Supérieur Oberrhein (ARSO)   Projektträger

2 040 €

FABRIK für Handwerk, Kultur und Ökologie e.V.

248 €

Friga – Sozialberatung e.V.

776 €

Treffpunkt Freiburg e.V.

914 €

Kontaktstelle für Arbeitslose - Basel

5 200 €

Regio Basiliensis in Vertretung der Kantone Aargau, Basel-Landschaft, Basel-Stadt und Jura

3 126 €

Grenz'up

mehr

Andere Projekte, die Sie interessieren könnten

Alle Projekte ansehen