PAMINA-Verbraucher

Abgeschlossen

PAMINA-Verbraucher

Öffentliche Dienste, Zusammenarbeit der Verwaltungen

Das Projekt in Zahlen

Projektlaufzeit

Vom 01/01/1999 Bis zum 01/01/2001

Gesamtprojektkosten

170 016 €

förderfähige Projektkosten

Teilnehmenende Regionen

Elsass
Rheinland-Pfalz

Aufgrund der wirtschaftlichen und demographischen Besonderheiten des PAMINA-Raumes (hoher Grenzgängeranteil, viele deutsche Umsiedler im Elsass) hatte der Bedarf an verbraucher- spezifischen Informationen zugenommen. Eine dafür geeignete Stelle, die „Euro-Info- Verbraucher“, die schon seit Jahren im Bereich Oberrhein-Mitte-Süd mit Sitz in Kehl arbeitete, sollte im Rahmen dieses Projektes ihre Aktivitäten im PAMINA-Raum intensivieren und zwar durch
– Verbrauchertage im PAMINA-Büro
– die Aus- u. Weiterbildung für die grenzüberschreitende Verbraucherarbeit
– die Einrichtung einer Euro-Info-Homepage (Internet)
– die Erstellung einer spezifischen Verbraucherbroschüre.
Alle Ziele des Projektes wurden insgesamt erreicht und die Bewertungskriterien, die in der Finanzvereinbarung festgelegt worden sind, sind eingehalten worden. Die regelmäßigen Sprechstunden im PAMINA-Büro haben dazu geführt, dass rd. 3.550 Einzelfälle mit grenzüberschreitenden Verbraucherproblemen behandelt worden sind. Dabei wurden besonders die Themen Bankspesen, Einführung des Euro sowie Verbrauchsgüterkauf insb. Kfz, bei Schwerpunkthemen bearbeitet. Weiterhin acht neue thematische Informationsbroschüren erarbeitet und für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden (Mietrecht, Automobilunfall, französisches Verwaltungsrecht, …). Informationen von besonderem Interesse sind auf der neu geschaffenen Internet-Seite der Euro-Info für Verbraucher veröffentlicht worden. Darüber hinaus sind 4 Informationsveranstaltungen im Rahmen eines Ausbildungsprogrammes mit rd. 130 Teilnehmern durchgeführt worden.Aufgrund der wirtschaftlichen und demographischen Besonderheiten des PAMINA-Raumes (hoher Grenzgängeranteil, viele deutsche Umsiedler im Elsass) hatte der Bedarf an verbraucher- spezifischen Informationen zugenommen. Eine dafür geeignete Stelle, die „Euro-Info- Verbraucher“, die schon seit Jahren im Bereich Oberrhein-Mitte-Süd mit Sitz in Kehl arbeitete, sollte im Rahmen dieses Projektes ihre Aktivitäten im PAMINA-Raum intensivieren und zwar durch
– Verbrauchertage im PAMINA-Büro
– die Aus- u. Weiterbildung für die grenzüberschreitende Verbraucherarbeit
– die Einrichtung einer Euro-Info-Homepage (Internet)
– die Erstellung einer spezifischen Verbraucherbroschüre.
Alle Ziele des Projektes wurden insgesamt erreicht und die Bewertungskriterien, die in der Finanzvereinbarung festgelegt worden sind, sind eingehalten worden. Die regelmäßigen Sprechstunden im PAMINA-Büro haben dazu geführt, dass rd. 3.550 Einzelfälle mit grenzüberschreitenden Verbraucherproblemen behandelt worden sind. Dabei wurden besonders die Themen Bankspesen, Einführung des Euro sowie Verbrauchsgüterkauf insb. Kfz, bei Schwerpunkthemen bearbeitet. Weiterhin acht neue thematische Informationsbroschüren erarbeitet und für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden (Mietrecht, Automobilunfall, französisches Verwaltungsrecht, …). Informationen von besonderem Interesse sind auf der neu geschaffenen Internet-Seite der Euro-Info für Verbraucher veröffentlicht worden. Darüber hinaus sind 4 Informationsveranstaltungen im Rahmen eines Ausbildungsprogrammes mit rd. 130 Teilnehmern durchgeführt worden.Aufgrund der wirtschaftlichen und demographischen Besonderheiten des PAMINA-Raumes (hoher Grenzgängeranteil, viele deutsche Umsiedler im Elsass) hatte der Bedarf an verbraucher- spezifischen Informationen zugenommen. Eine dafür geeignete Stelle, die „Euro-Info- Verbraucher“, die schon seit Jahren im Bereich Oberrhein-Mitte-Süd mit Sitz in Kehl arbeitete, sollte im Rahmen dieses Projektes ihre Aktivitäten im PAMINA-Raum intensivieren und zwar durch
– Verbrauchertage im PAMINA-Büro
– die Aus- u. Weiterbildung für die grenzüberschreitende Verbraucherarbeit
– die Einrichtung einer Euro-Info-Homepage (Internet)
– die Erstellung einer spezifischen Verbraucherbroschüre.
Alle Ziele des Projektes wurden insgesamt erreicht und die Bewertungskriterien, die in der Finanzvereinbarung festgelegt worden sind, sind eingehalten worden. Die regelmäßigen Sprechstunden im PAMINA-Büro haben dazu geführt, dass rd. 3.550 Einzelfälle mit grenzüberschreitenden Verbraucherproblemen behandelt worden sind. Dabei wurden besonders die Themen Bankspesen, Einführung des Euro sowie Verbrauchsgüterkauf insb. Kfz, bei Schwerpunkthemen bearbeitet. Weiterhin acht neue thematische Informationsbroschüren erarbeitet und für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden (Mietrecht, Automobilunfall, französisches Verwaltungsrecht, …). Informationen von besonderem Interesse sind auf der neu geschaffenen Internet-Seite der Euro-Info für Verbraucher veröffentlicht worden. Darüber hinaus sind 4 Informationsveranstaltungen im Rahmen eines Ausbildungsprogrammes mit rd. 130 Teilnehmern durchgeführt worden.Aufgrund der wirtschaftlichen und demographischen Besonderheiten des PAMINA-Raumes (hoher Grenzgängeranteil, viele deutsche Umsiedler im Elsass) hatte der Bedarf an verbraucher- spezifischen Informationen zugenommen. Eine dafür geeignete Stelle, die „Euro-Info- Verbraucher“, die schon seit Jahren im Bereich Oberrhein-Mitte-Süd mit Sitz in Kehl arbeitete, sollte im Rahmen dieses Projektes ihre Aktivitäten im PAMINA-Raum intensivieren und zwar durch
– Verbrauchertage im PAMINA-Büro
– die Aus- u. Weiterbildung für die grenzüberschreitende Verbraucherarbeit
– die Einrichtung einer Euro-Info-Homepage (Internet)
– die Erstellung einer spezifischen Verbraucherbroschüre.
Alle Ziele des Projektes wurden insgesamt erreicht und die Bewertungskriterien, die in der Finanzvereinbarung festgelegt worden sind, sind eingehalten worden. Die regelmäßigen Sprechstunden im PAMINA-Büro haben dazu geführt, dass rd. 3.550 Einzelfälle mit grenzüberschreitenden Verbraucherproblemen behandelt worden sind. Dabei wurden besonders die Themen Bankspesen, Einführung des Euro sowie Verbrauchsgüterkauf insb. Kfz, bei Schwerpunkthemen bearbeitet. Weiterhin acht neue thematische Informationsbroschüren erarbeitet und für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden (Mietrecht, Automobilunfall, französisches Verwaltungsrecht, …). Informationen von besonderem Interesse sind auf der neu geschaffenen Internet-Seite der Euro-Info für Verbraucher veröffentlicht worden. Darüber hinaus sind 4 Informationsveranstaltungen im Rahmen eines Ausbildungsprogrammes mit rd. 130 Teilnehmern durchgeführt worden.Aufgrund der wirtschaftlichen und demographischen Besonderheiten des PAMINA-Raumes (hoher Grenzgängeranteil, viele deutsche Umsiedler im Elsass) hatte der Bedarf an verbraucher- spezifischen Informationen zugenommen. Eine dafür geeignete Stelle, die „Euro-Info- Verbraucher“, die schon seit Jahren im Bereich Oberrhein-Mitte-Süd mit Sitz in Kehl arbeitete, sollte im Rahmen dieses Projektes ihre Aktivitäten im PAMINA-Raum intensivieren und zwar durch
– Verbrauchertage im PAMINA-Büro
– die Aus- u. Weiterbildung für die grenzüberschreitende Verbraucherarbeit
– die Einrichtung einer Euro-Info-Homepage (Internet)
– die Erstellung einer spezifischen Verbraucherbroschüre.
Alle Ziele des Projektes wurden insgesamt erreicht und die Bewertungskriterien, die in der Finanzvereinbarung festgelegt worden sind, sind eingehalten worden. Die regelmäßigen Sprechstunden im PAMINA-Büro haben dazu geführt, dass rd. 3.550 Einzelfälle mit grenzüberschreitenden Verbraucherproblemen behandelt worden sind. Dabei wurden besonders die Themen Bankspesen, Einführung des Euro sowie Verbrauchsgüterkauf insb. Kfz, bei Schwerpunkthemen bearbeitet. Weiterhin acht neue thematische Informationsbroschüren erarbeitet und für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden (Mietrecht, Automobilunfall, französisches Verwaltungsrecht, …). Informationen von besonderem Interesse sind auf der neu geschaffenen Internet-Seite der Euro-Info für Verbraucher veröffentlicht worden. Darüber hinaus sind 4 Informationsveranstaltungen im Rahmen eines Ausbildungsprogrammes mit rd. 130 Teilnehmern durchgeführt worden.Aufgrund der wirtschaftlichen und demographischen Besonderheiten des PAMINA-Raumes (hoher Grenzgängeranteil, viele deutsche Umsiedler im Elsass) hatte der Bedarf an verbraucher- spezifischen Informationen zugenommen. Eine dafür geeignete Stelle, die „Euro-Info- Verbraucher“, die schon seit Jahren im Bereich Oberrhein-Mitte-Süd mit Sitz in Kehl arbeitete, sollte im Rahmen dieses Projektes ihre Aktivitäten im PAMINA-Raum intensivieren und zwar durch
– Verbrauchertage im PAMINA-Büro
– die Aus- u. Weiterbildung für die grenzüberschreitende Verbraucherarbeit
– die Einrichtung einer Euro-Info-Homepage (Internet)
– die Erstellung einer spezifischen Verbraucherbroschüre.
Alle Ziele des Projektes wurden insgesamt erreicht und die Bewertungskriterien, die in der Finanzvereinbarung festgelegt worden sind, sind eingehalten worden. Die regelmäßigen Sprechstunden im PAMINA-Büro haben dazu geführt, dass rd. 3.550 Einzelfälle mit grenzüberschreitenden Verbraucherproblemen behandelt worden sind. Dabei wurden besonders die Themen Bankspesen, Einführung des Euro sowie Verbrauchsgüterkauf insb. Kfz, bei Schwerpunkthemen bearbeitet. Weiterhin acht neue thematische Informationsbroschüren erarbeitet und für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden (Mietrecht, Automobilunfall, französisches Verwaltungsrecht, …). Informationen von besonderem Interesse sind auf der neu geschaffenen Internet-Seite der Euro-Info für Verbraucher veröffentlicht worden. Darüber hinaus sind 4 Informationsveranstaltungen im Rahmen eines Ausbildungsprogrammes mit rd. 130 Teilnehmern durchgeführt worden.Aufgrund der wirtschaftlichen und demographischen Besonderheiten des PAMINA-Raumes (hoher Grenzgängeranteil, viele deutsche Umsiedler im Elsass) hatte der Bedarf an verbraucher- spezifischen Informationen zugenommen. Eine dafür geeignete Stelle, die „Euro-Info- Verbraucher“, die schon seit Jahren im Bereich Oberrhein-Mitte-Süd mit Sitz in Kehl arbeitete, sollte im Rahmen dieses Projektes ihre Aktivitäten im PAMINA-Raum intensivieren und zwar durch
– Verbrauchertage im PAMINA-Büro
– die Aus- u. Weiterbildung für die grenzüberschreitende Verbraucherarbeit
– die Einrichtung einer Euro-Info-Homepage (Internet)
– die Erstellung einer spezifischen Verbraucherbroschüre.
Alle Ziele des Projektes wurden insgesamt erreicht und die Bewertungskriterien, die in der Finanzvereinbarung festgelegt worden sind, sind eingehalten worden. Die regelmäßigen Sprechstunden im PAMINA-Büro haben dazu geführt, dass rd. 3.550 Einzelfälle mit grenzüberschreitenden Verbraucherproblemen behandelt worden sind. Dabei wurden besonders die Themen Bankspesen, Einführung des Euro sowie Verbrauchsgüterkauf insb. Kfz, bei Schwerpunkthemen bearbeitet. Weiterhin acht neue thematische Informationsbroschüren erarbeitet und für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden (Mietrecht, Automobilunfall, französisches Verwaltungsrecht, …). Informationen von besonderem Interesse sind auf der neu geschaffenen Internet-Seite der Euro-Info für Verbraucher veröffentlicht worden. Darüber hinaus sind 4 Informationsveranstaltungen im Rahmen eines Ausbildungsprogrammes mit rd. 130 Teilnehmern durchgeführt worden.Aufgrund der wirtschaftlichen und demographischen Besonderheiten des PAMINA-Raumes (hoher Grenzgängeranteil, viele deutsche Umsiedler im Elsass) hatte der Bedarf an verbraucher- spezifischen Informationen zugenommen. Eine dafür geeignete Stelle, die „Euro-Info- Verbraucher“, die schon seit Jahren im Bereich Oberrhein-Mitte-Süd mit Sitz in Kehl arbeitete, sollte im Rahmen dieses Projektes ihre Aktivitäten im PAMINA-Raum intensivieren und zwar durch
– Verbrauchertage im PAMINA-Büro
– die Aus- u. Weiterbildung für die grenzüberschreitende Verbraucherarbeit
– die Einrichtung einer Euro-Info-Homepage (Internet)
– die Erstellung einer spezifischen Verbraucherbroschüre.
Alle Ziele des Projektes wurden insgesamt erreicht und die Bewertungskriterien, die in der Finanzvereinbarung festgelegt worden sind, sind eingehalten worden. Die regelmäßigen Sprechstunden im PAMINA-Büro haben dazu geführt, dass rd. 3.550 Einzelfälle mit grenzüberschreitenden Verbraucherproblemen behandelt worden sind. Dabei wurden besonders die Themen Bankspesen, Einführung des Euro sowie Verbrauchsgüterkauf insb. Kfz, bei Schwerpunkthemen bearbeitet. Weiterhin acht neue thematische Informationsbroschüren erarbeitet und für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden (Mietrecht, Automobilunfall, französisches Verwaltungsrecht, …). Informationen von besonderem Interesse sind auf der neu geschaffenen Internet-Seite der Euro-Info für Verbraucher veröffentlicht worden. Darüber hinaus sind 4 Informationsveranstaltungen im Rahmen eines Ausbildungsprogrammes mit rd. 130 Teilnehmern durchgeführt worden.

Projektpartner

Verbraucherzentrale Baden-Württemberg e.V.   Projektträger
Département du Bas-Rhin

Andere Projekte, die Sie interessieren könnten

Alle Projekte ansehen