In der Umsetzung

TIGER (Tri-national Initiative Group of Entomology in Upper Rhine valley)

Gesundheit

Das Projekt in Zahlen

799 159.90 € kofinanziert
Projektlaufzeit

Vom 01/01/2018 Bis zum 31/12/2020

Gesamtprojektkosten

1 730 292.70 €

förderfähige Projektkosten

1 331 933.18 €

Teilnehmenende Regionen

Elsass
Baden-Württemberg
Rheinland-Pfalz
Schweiz

Expertennetzwerk zur Unterstützung der Institutionen, die für die gesundheitlichen Risiken im Zusammenhang mit der Asiatischen Tigermücke zuständig sind

Das Ziel des Projekts ist es, die Behörden kompetent in wissenschaftlicher und technischer Weise zu unterstützen, damit diese die im Zusammenhang mit invasiven Stechmücken stehenden Risiken einschätzen und bewältigen können.
Um dieses Ziel zu erreichen, schlägt die Expertengruppe TIGER (Tri-national Initivative Group of Entomology in Upper Rhine Valley) vor, ein Fallennetzwerk aufzubauen, dass es ermöglicht Einschleppungen von invasiven Stechmücken zu erkennen und die Dynamik von bereits bestehenden Populationen zu beobachten. Dadurch können das Gesundheitsrisiko abgeschätzt und notwendige Bekämpfungsmaßnahmen durchgeführt werden. Die in dieser tri-nationalen Kooperation erhobenen Daten werden von allen gemeinsam genutzt und laufend zusammengeführt. Daraus werden Verbreitungs- und Aktivitätskarten der krankheitsübertragenden Arten für den Oberrhein erstellt, die im Internet für alle frei zugänglich sind. Die detaillierteren Ergebnisse werden den zuständigen Behörden zur Verfügung gestellt und anlässlich von Fachtagungen präsentiert. Darüber hinaus informiert und unterstützt TIGER die Behörden bei Präventionsmaßnahmen und bietet vor allem auch technische Unterstützung im Management möglicher Gesundheitskrisen an. TIGER setzt sich vor allem für den Schutz und die Kommunikation mit den Einwohnern des Oberrheins ein. Die Akteure vor Ort werden für Präventionsmaßnahmen sensibilisiert, um eine Ansiedlung und Ausbreitung von invasiven Stechmückenarten einzudämmen.
Die von den invasiven Stechmücken ausgehende Gefahr für die öffentliche Gesundheit wird hier auf tri-nationaler Ebene diskutiert und bewertet. Dies ermöglicht eine Verbesserung der Dienstleistungen von Behörden und Einrichtungen im Bereich des öffentlichen Gesundheitswesens in der Oberrheinregion.

Projektpartner

Université de Strasbourg   Projektträger

248 256.56 €

Syndicat de Lutte contre les Moustiques du Bas-Rhin

72 093.60 €

Mabritec AG

50 703.33 €

Schweizerisches Tropen- und Public Health-Institut

111 465.70 €

Kanton Basel-Landschaft (NRP/ETZ)

42 857.15 €

Kanton Basel-Stadt (NRP/ETZ)

61 904.76 €

Canton d'Argovie

42 857.15 €

mehr

Andere Projekte, die Sie interessieren könnten

Alle Projekte ansehen