Abgeschlossen

BioCombust: Gesundheitliche Aspekte der energetischen Biomassenutzung

Naturerbe, Biodiversität, Bekämpfung von Umweltverschmutzung

Das Projekt in Zahlen

1 047 707 € kofinanziert
Projektlaufzeit

Vom 01/01/2013 Bis zum 01/01/2015

Gesamtprojektkosten

2 095 414 €

förderfähige Projektkosten

2 095 414 €

Teilnehmenende Regionen

Elsass
Baden-Württemberg

Das Projekt BIOCOMBUST hat die Auswirkungen partikelförmiger Emissionen aus Biomasseverbrennung auf Luftqualität und Gesundheit in der Region Oberrhein untersucht. Der Einfluss der Partikel auf die menschlichen Lungenzellen wurde abhängig von ihrer Größe und ihrer Beschaffenheit analysiert. Es wurde auch gezeigt, dass anfallenden Aschen als möglicher CO2-neutraler Klinkerersatz für die regionale Zementindustrie nutzen werden können. Unter dem Motto „Wissenschaft hautnah“ wurden die Forschungsergebnisse der Projektpartner für die Öffentlichkeit aufbereitet und auf Wissenschaftskonferenzen vorgestellt. Die Website des Projekts und die virtuelle Plattform (www.biocombust.eu/backstage) mit über 30 eigens produzierten Kurzfilmen zum Thema Biomasseverbrennung stellen auch nach Ablauf des Projekts wichtige Informationsquellen dar, die längerfristig zur Verfügung stehen werden.

Projektpartner

Universität Albert-Ludwig Freiburg   Projektträger
ASPA - Association pour la Surveillance et l'Étude de la Pollution Atmosphérique
Universitätsklinikum Freiburg
Max-Planch-Institut für Chemie
UHA - Université de Haute Alsace

Andere Projekte, die Sie interessieren könnten

Alle Projekte ansehen