CRICETUS: Schutz des Europäischen Hamsters und der Biodiversität in den Agrarlandschaften des Oberrheins

In der Umsetzung

CRICETUS: Schutz des Europäischen Hamsters und der Biodiversität in den Agrarlandschaften des Oberrheins

Naturerbe, Biodiversität, Bekämpfung von Umweltverschmutzung

Das Projekt in Zahlen

1 042 125.24 € kofinanziert
Projektlaufzeit

Vom 01/01/2021 Bis zum 30/06/2023

Gesamtprojektkosten

2 084 250.48 €

förderfähige Projektkosten

Teilnehmende Regionen

Elsass
Baden-Württemberg
Rheinland-Pfalz

Aufgrund der Veränderungen hinsichtlich der landwirtschaftlichen Bewirtschaftung und des Bodendrucks am Oberrhein ist der Feldhamster in Frankreich und Deutschland bedroht wie auch die Artenvielfalt der Tiefebene insgesamt. Im Juli 2020 wurde der Feldhamster auf der Roten Liste der International Union for the Conservation of Nature (IUCN) als „Critically Endangered“ eingestuft. Angesichts der gemeinsamen Herausforderungen für den Schutz der Art plant das CRICETUS-Projekt neue Methoden zur gemeinsamen Inventarisierung der Feldhamsterpopulationen zu entwickeln und das Wissen über seine Raumnutzung zu verbessern. Weitere Maßnahmen sind vorgesehen, darunter die Festlegung neuer, für die Art und die Artenvielfalt in der Ebene günstiger Kulturverfahren in Absprache mit der Landwirtschaft, die Stärkung der Hamsterpopulationen durch Freilassungsmaßnahmen oder eine Machbarkeitsstudie zur Schaffung eines zusätzlichen Zuchtzentrums am Oberrhein.

Projektpartner

Collectivité européenne d'Alsace   Projektträger

139 496.31 €

Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz (SNU)

392 422.14 €

Centre National de la Recherche Scientifique - Délégation Alsace

170 742.24 €

Chambre d'Agriculture d'Alsace

52 914.40 €

Direction Regionale De L Environnement De L Amenagement Et Du Logement

286 550.15 €

RLP AgroScience
Groupe d'études et de protection des mammifères d'Alsace

Andere Projekte, die Sie interessieren könnten

Alle Projekte ansehen