Erkundung des tiefen rheinnahen GrundwasserleitersFessenheim/BreisacErkundung des tiefen rheinnahen GrundwasserleitersFessenheim/BreisacErkundung des tiefen rheinnahen GrundwasserleitersFessenheim/BreisacErkundung des tiefen rheinnahen GrundwasserleitersFessenheim/BreisacErkundung des tiefen rheinnahen GrundwasserleitersFessenheim/BreisacErkundung des tiefen rheinnahen GrundwasserleitersFessenheim/BreisacErkundung des tiefen rheinnahen GrundwasserleitersFessenheim/Breisac

Abgeschlossen

Erkundung des tiefen rheinnahen GrundwasserleitersFessenheim/BreisacErkundung des tiefen rheinnahen GrundwasserleitersFessenheim/BreisacErkundung des tiefen rheinnahen GrundwasserleitersFessenheim/BreisacErkundung des tiefen rheinnahen GrundwasserleitersFessenheim/BreisacErkundung des tiefen rheinnahen GrundwasserleitersFessenheim/BreisacErkundung des tiefen rheinnahen GrundwasserleitersFessenheim/BreisacErkundung des tiefen rheinnahen GrundwasserleitersFessenheim/Breisac

Naturerbe, Biodiversität, Bekämpfung von Umweltverschmutzung

Das Projekt in Zahlen

1 789 674.75 € kofinanziert
Projektlaufzeit

endet am 01/01/2001

Gesamtprojektkosten

890 000 €

förderfähige Projektkosten

899 674.75 €

Teilnehmenende Regionen

Elsass
Baden-Württemberg

Mit dem Projekt sollte die Morphologie der Aquiferbasis erkundet werden und die tiefere Rheinfüllung untersucht werden. Die vorgesehene Arbeiten waren folgende :
– ModellnetzunabhängigeDatenerfassungundinstationäreregionale Grundwassererströmungsmodellierung im deutsch-französischen Untersuchungsgebiet
– Modellierung der dichteebeinflussten Saltzströmung.
Für die grenzüberschreitende Neukartierung der geologischen und hydrologischen Verhältnisse wurden geologischen Profilschnitte erstellt. Es wurde ein regionales numerisches 3D Grundwasserströmungsmodell zur Modellierung der dichtebeinflussten Saltzströmung aufgebaut und anhand der gewonnenen Ergebnisse geeicht. Erste vorläufige Saltztransportberechnungen wurden durchgeführt.
Bedingt durch die komplexen geologischen Verhältnisse wurde es schwierig den Zeitrahmen der Tiefborungen Hartheim (D) und Nambsheim (F) einzuhalten.
Bei der Projektführung gab es zwischen den Beteilgten eine sehr gute und verlässliche Partnerschaft.Mit dem Projekt sollte die Morphologie der Aquiferbasis erkundet werden und die tiefere Rheinfüllung untersucht werden. Die vorgesehene Arbeiten waren folgende :
– ModellnetzunabhängigeDatenerfassungundinstationäreregionale Grundwassererströmungsmodellierung im deutsch-französischen Untersuchungsgebiet
– Modellierung der dichteebeinflussten Saltzströmung.
Für die grenzüberschreitende Neukartierung der geologischen und hydrologischen Verhältnisse wurden geologischen Profilschnitte erstellt. Es wurde ein regionales numerisches 3D Grundwasserströmungsmodell zur Modellierung der dichtebeinflussten Saltzströmung aufgebaut und anhand der gewonnenen Ergebnisse geeicht. Erste vorläufige Saltztransportberechnungen wurden durchgeführt.
Bedingt durch die komplexen geologischen Verhältnisse wurde es schwierig den Zeitrahmen der Tiefborungen Hartheim (D) und Nambsheim (F) einzuhalten.
Bei der Projektführung gab es zwischen den Beteilgten eine sehr gute und verlässliche Partnerschaft.Mit dem Projekt sollte die Morphologie der Aquiferbasis erkundet werden und die tiefere Rheinfüllung untersucht werden. Die vorgesehene Arbeiten waren folgende :
– ModellnetzunabhängigeDatenerfassungundinstationäreregionale Grundwassererströmungsmodellierung im deutsch-französischen Untersuchungsgebiet
– Modellierung der dichteebeinflussten Saltzströmung.
Für die grenzüberschreitende Neukartierung der geologischen und hydrologischen Verhältnisse wurden geologischen Profilschnitte erstellt. Es wurde ein regionales numerisches 3D Grundwasserströmungsmodell zur Modellierung der dichtebeinflussten Saltzströmung aufgebaut und anhand der gewonnenen Ergebnisse geeicht. Erste vorläufige Saltztransportberechnungen wurden durchgeführt.
Bedingt durch die komplexen geologischen Verhältnisse wurde es schwierig den Zeitrahmen der Tiefborungen Hartheim (D) und Nambsheim (F) einzuhalten.
Bei der Projektführung gab es zwischen den Beteilgten eine sehr gute und verlässliche Partnerschaft.Mit dem Projekt sollte die Morphologie der Aquiferbasis erkundet werden und die tiefere Rheinfüllung untersucht werden. Die vorgesehene Arbeiten waren folgende :
– ModellnetzunabhängigeDatenerfassungundinstationäreregionale Grundwassererströmungsmodellierung im deutsch-französischen Untersuchungsgebiet
– Modellierung der dichteebeinflussten Saltzströmung.
Für die grenzüberschreitende Neukartierung der geologischen und hydrologischen Verhältnisse wurden geologischen Profilschnitte erstellt. Es wurde ein regionales numerisches 3D Grundwasserströmungsmodell zur Modellierung der dichtebeinflussten Saltzströmung aufgebaut und anhand der gewonnenen Ergebnisse geeicht. Erste vorläufige Saltztransportberechnungen wurden durchgeführt.
Bedingt durch die komplexen geologischen Verhältnisse wurde es schwierig den Zeitrahmen der Tiefborungen Hartheim (D) und Nambsheim (F) einzuhalten.
Bei der Projektführung gab es zwischen den Beteilgten eine sehr gute und verlässliche Partnerschaft.Mit dem Projekt sollte die Morphologie der Aquiferbasis erkundet werden und die tiefere Rheinfüllung untersucht werden. Die vorgesehene Arbeiten waren folgende :
– ModellnetzunabhängigeDatenerfassungundinstationäreregionale Grundwassererströmungsmodellierung im deutsch-französischen Untersuchungsgebiet
– Modellierung der dichteebeinflussten Saltzströmung.
Für die grenzüberschreitende Neukartierung der geologischen und hydrologischen Verhältnisse wurden geologischen Profilschnitte erstellt. Es wurde ein regionales numerisches 3D Grundwasserströmungsmodell zur Modellierung der dichtebeinflussten Saltzströmung aufgebaut und anhand der gewonnenen Ergebnisse geeicht. Erste vorläufige Saltztransportberechnungen wurden durchgeführt.
Bedingt durch die komplexen geologischen Verhältnisse wurde es schwierig den Zeitrahmen der Tiefborungen Hartheim (D) und Nambsheim (F) einzuhalten.
Bei der Projektführung gab es zwischen den Beteilgten eine sehr gute und verlässliche Partnerschaft.Mit dem Projekt sollte die Morphologie der Aquiferbasis erkundet werden und die tiefere Rheinfüllung untersucht werden. Die vorgesehene Arbeiten waren folgende :
– ModellnetzunabhängigeDatenerfassungundinstationäreregionale Grundwassererströmungsmodellierung im deutsch-französischen Untersuchungsgebiet
– Modellierung der dichteebeinflussten Saltzströmung.
Für die grenzüberschreitende Neukartierung der geologischen und hydrologischen Verhältnisse wurden geologischen Profilschnitte erstellt. Es wurde ein regionales numerisches 3D Grundwasserströmungsmodell zur Modellierung der dichtebeinflussten Saltzströmung aufgebaut und anhand der gewonnenen Ergebnisse geeicht. Erste vorläufige Saltztransportberechnungen wurden durchgeführt.
Bedingt durch die komplexen geologischen Verhältnisse wurde es schwierig den Zeitrahmen der Tiefborungen Hartheim (D) und Nambsheim (F) einzuhalten.
Bei der Projektführung gab es zwischen den Beteilgten eine sehr gute und verlässliche Partnerschaft.Mit dem Projekt sollte die Morphologie der Aquiferbasis erkundet werden und die tiefere Rheinfüllung untersucht werden. Die vorgesehene Arbeiten waren folgende :
– ModellnetzunabhängigeDatenerfassungundinstationäreregionale Grundwassererströmungsmodellierung im deutsch-französischen Untersuchungsgebiet
– Modellierung der dichteebeinflussten Saltzströmung.
Für die grenzüberschreitende Neukartierung der geologischen und hydrologischen Verhältnisse wurden geologischen Profilschnitte erstellt. Es wurde ein regionales numerisches 3D Grundwasserströmungsmodell zur Modellierung der dichtebeinflussten Saltzströmung aufgebaut und anhand der gewonnenen Ergebnisse geeicht. Erste vorläufige Saltztransportberechnungen wurden durchgeführt.
Bedingt durch die komplexen geologischen Verhältnisse wurde es schwierig den Zeitrahmen der Tiefborungen Hartheim (D) und Nambsheim (F) einzuhalten.
Bei der Projektführung gab es zwischen den Beteilgten eine sehr gute und verlässliche Partnerschaft.

Projektpartner

Gewässerdirektion südlicher Oberrhein/Hochrhein Bereich Waldshut   Projektträger
UVM
Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg (LUBW)
LGRB - Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau Baden-Württemberg
Niedersächsisches Landesamt für Bodenforschung-Geowissenschaftliche Gemeinschaftsausgaben (GGA)
BRGM Alsace - Bureau de Recherches Géologiques et Minières
Région Alsace

mehr

Andere Projekte, die Sie interessieren könnten

Alle Projekte ansehen