Grenzüberschreitender Rettungsdienst in der Oberrheinregion

Abgeschlossen

Grenzüberschreitender Rettungsdienst in der Oberrheinregion

Öffentliche Dienste, Zusammenarbeit der Verwaltungen

Das Projekt in Zahlen

37 978.57 € kofinanziert
Projektlaufzeit

Vom 01/01/2006 Bis zum 01/01/2008

Gesamtprojektkosten

114 330.08 €

förderfähige Projektkosten

73 817.10 €

Teilnehmenende Regionen

Elsass
Baden-Württemberg
Rheinland-Pfalz

Ziel des Projekts war es, eine koordinierte Zusammenarbeit im grenzüberschreitenden Rettungsdienst im deutsch-französischen Oberrheingebiet zu etablieren. Zu diesem Zweck sollten die Leitstellen der Rettungsdienstorganisationen in die Lage versetzt werden, das Potential des Rettungsdienstes auch über die Landesgrenzen hinweg einsetzen zu können.
Im Rahmen des Projekts wurden folgende Maßnahmen durchgeführt :
– Aufstellung einer Koordinierungsstelle für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit
– Aufbau eines grenzüberschreitenden Netzwerk zum Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer im Rahmen der Oberrheinkonferenz
– Erfahrungsaustausch durch Hospitationen der deutsch-französischen Rettungsdienstmitarbeiter.
– Entwicklung von Pläne zur grenzübeschreitenden Bereitstellung von Einsatzkräften im Alarmfall. Diese wurden anschließend in den jeweiligen Verordnungen zur Vorgehensweise der Leitstellen übernommen.
– Gemeinsame Übungen

Projektpartner

Deutsches Rotes Kreuz, Landesverband Badisches Rotes Kreuz e.V   Projektträger
Hôpitaux Universitaires de Strasbourg (HUS)
Service d'Aide Médicale d'Urgence 67,
Service Mobile d'Urgence et de Réanimation de Strasbourg
Centre Hospitalier de Mulhouse

Andere Projekte, die Sie interessieren könnten

Alle Projekte ansehen