Solidarische Gärten des Dreilands: Auf eine gesunde Ernährungskultur!

Abgeschlossen

Solidarische Gärten des Dreilands: Auf eine gesunde Ernährungskultur!

Nachhaltige Wirtschaft, saubere Energien, Energieeffizienz

Das Projekt in Zahlen

38 793 € kofinanziert
Projektlaufzeit

Vom 21/10/2019 Bis zum 30/09/2019

Gesamtprojektkosten

98 610 €

förderfähige Projektkosten

64 655 €

Teilnehmenende Regionen

Elsass
Baden-Württemberg
Schweiz

INTERREG-Kontakte

Bereits die Tagung im September 2017, „Solidarische Nachbarn – Von den Nachbarn lernen“, war ein voller Erfolg. Dort kamen mehr als 120 Vertreterinnen und Vertreter von Vereinen und Universitäten am Oberrhein zusammen.

Die Teilnehmenden setzten sich besonders mit Themen rund um die grenzüberschreitende, verantwortungsvolle und zukunftsfähige Versorgung mit Nahrungsmitteln auseinander. Außerdem wurde über das Potenzial von Gemeinschaftsgärten als Bildungsstätten diskutiert.

Daraus entstand das neue Kleinprojekt „Solidarische Gärten“. Darin ging es um Initiativen, die sich für biologische Agrikultur, Permakultur und Qualitätsprodukte für alle einsetzen.

Diese Bewegungen existieren bereits in den 3 Grenzregionen Mulhouse, Basel und Freiburg. Die Akteure des Netzwerkes „Solidarische Nachbarn“ möchten jedoch die verschiedenen Initiativen grenzübterschreitend zusammenbringen, um sie in der gemeinsamen Arbeit zu bestärken. Dies soll im Rahmen von Treffen, Gartenworkshops, Lernreisen etc. geschehen.

Projektpartner

Maison de la citoyenneté mondiale de Mulhouse   Projektträger

15 716 €

FABRIK für Handwerk, Kultur und Ökologie e.V.

10 146 €

Kontaktstelle für Arbeitslose

13 582 €

Regio Basiliensis (IKRB)

20 373 €

Andere Projekte, die Sie interessieren könnten

Alle Projekte ansehen